Stephan Wende ist Kandidat für Wahlkreis 30

    Am 29. September nominierte die Wahlkreisversammlung der Partei DIE LINKE für den Wahlkreis 30 (Fürstenwalde, Beeskow, Grünheide, Odervorland, Steinhöfel, Rietz-Neuendorf) Stephan Wende als Direktkandidaten zur Landtagswahl in Brandenburg 2019. Damit geht ein erfahrener Politiker an den Start, der seit 2008 der Stadtfraktion in Fürstenwalde angehört und seit 2009 als Vorsitzender der Fraktion agiert. Stephan Wende ist in der 2. Wahlperiode Mitglied im Kreistag Oder-Spree, wo er als stellvertretender Vorsitzender den Jugendhilfeausschuss und den Unterausschuss Jugendhilfeplanung leitet.

    „Ich will diesen Wahlkreis gewinnen“, sagt Wende, „denn unsere Region braucht Gewicht im Potsdamer Landtag. Die Ängste und Hoffnungen der Menschen hier vor Ort müssen im Landtag Gehör finde. Ich werde ein guter Lautsprecher für ihre Belange sein und für ihre Interessen kämpfen. Mobilität und gute Bildung für alle sind ebenso wichtig wie eine funktionierende soziale Infrastruktur. Dabei ist Zuhören können ebenso wichtig, wie konkret handeln. Ich bin radikal – radikal pragmatisch!“

    Julia Wiedemann, Kreisvorsitzende der Linken in Oder-Spree begrüßte die Nominierung im Namen des Kreisvorstands: „Mit Stephan Wende haben wir einen Kandidaten, der durch sein vielfältiges Engagement in der Region, ob im NABU, in der Plattform gegen Rechts oder in vielen Jugendstrukturen sehr gut vernetzt ist. Er kennt die Probleme und Sorgen der Menschen vor Ort und sie kennen ihn. Er ist ein couragierter Kommunalpolitiker, der sich nicht verbiegen lässt und auch mal Kante zeigt. So jemanden brauchen wir im Landtag. So jemanden braucht der Landtag.“

    Die Wahlkreisversammlung nominierte den 42-jährigen Fürstenwalder mit 78 Prozent der Stimmen.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X