Kathrin Dannenberg, Sprecherin für Bildungs- und Sportpolitik, sowie Volkmar Schöneburg, Sprecher für Medienpolitik in der Linksfraktion des Landtages, befanden sich in der letzten Woche auf ihrer Gemeinschaftsschul-Tour durch Brandenburg. Auch hier im Landkreis Oder-Spree warben sie in konstruktiven Gesprächen bei Schulen und Trägern für die Idee der Landesregierung: Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das längere gemeinsame Lernen in Brandenburg voranzutreiben. Die Linksfraktion im Landtag Brandenburg arbeitet aktiv für dieses bildungspolitisches Projekt und möchte perspektivisch in Brandenburg die Gemeinschaftsschule einführen, denn sie hat angesichts der vielen Herausforderungen im Schulwesen unseres Landes etliche Vorteile. Daher wirbt die Linksfraktion auf der Tour durch Brandenburg für die Idee der Gemeinschaftsschule. In einzelnen Ländern der Bundesrepublik gibt es bereits schon solche Schulen. Die Gemeinschaftsschule hat das Ziel, mehr Chancengleichheit und -gerechtigkeit durch längeres gemeinsames Lernen und eine optimale Förderung der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten aller Schüler zu schaffen. Eine maximale Lern- und Leistungsentwicklung wird durch differenzierende Lernangebote und den Ganztagsbetrieb ermöglicht. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten aller Schüler sollen durch individuelle Förderung besser entwickelt und gefördert werden: Durch selbstständiges Lernen und die Unterstützung individueller Lernwege soll eine maximale Leistungsentwicklung ermöglicht werden. Durch die enge Zusammenarbeit der Lehrkräfte, schulischen Mitarbeiter, Schüler und Eltern und außerschulischen Partner entwickelt sich die Gemeinschaftsschule zum demokratischen Lern- und Lebensraum. Die gegenseitige Anerkennung und Respektierung aller ist ein wichtiges Ziel.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X