1,5 Millionen Euro für neue digitale Plattform der Tafeln

    Beim ersten Nationalen Dialogforum zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, die Eco-Plattform vorgestellt. Mit diesem Digitalisierungsprojekt fördert das Ministerium den Aufbau einer online-Plattform, die es Unternehmen aus Industrie und Handel einfacher machen wird, nicht verkaufte Lebensmittel an die Tafeln weiterzugeben. Mittels einer Smartphone-App, die als Schnittstelle fungiert, werden Angebots- und Bedarfsdaten erhoben und damit die Grundlage für eine effizientere Zuordnung von Lebensmittelspenden an und zwischen den Tafeln geschaffen. Dadurch soll die Menge der vor der Entsorgung geretteten Lebensmittel in Deutschland um bis zu 40 Prozent erhöht werden.

    Im Februar hatte das Bundeskabinett die Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung der Bundesernährungsministerin verabschiedet. Ziel ist es, bis 2030 die Lebensmittelverschwendung zu halbieren und dabei alle Sektoren in den Blick zu nehmen – Primärproduktion, Lebensmittelverarbeitung, Groß- und Einzelhandel, Außer-Haus-Verpflegung, private Haushalte. In Dialogforen pro Sektor werden konkrete Maßnahmen zur Reduzierung erarbeitet, Zielmarken definiert und ihre Umsetzung transparent gemacht.

    Landwirtschaft etwa kann noch bedarfsgerechter produzieren, Nachernteverluste vermeiden. Lebensmittelhersteller sind angehalten, Produktionsprozesse zu optimieren. Durch gezielte Wissensvermittlung soll bei den Endverbrauchern mehr Bewusstsein und Achtsamkeit erzeugt werden, in der Gastronomie besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Portionsgrößen anzupassen. Der Handel kann übrig gebliebenen Lebensmittel noch zielgerichteter an soziale Einrichtungen abgeben.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X