Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2029

    Am Montag besuchten Bundesaußenminister Heiko Maas und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke die Europäische Doppelstadt Frankfurt (Oder) / Slubice. Oberbürgermeister René Wilke verkündete bei dieser Gelegenheit den Plan der beiden Städte, sich um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2029 zu bewerben. Das positive Echo auf diese Ankündigung war groß und bundesweit.

    Der Direktkandidat für den Landtag Brandenburg Wolfgang Neumann (Die Linke): „Genau so kommen wir voran. Fleißig und genau im Detail, aber groß im Ziel. Allein die Bewerbung wird unsere deutsch-polnische Partnerschaft weiter stärken. Und gelingt der große Wurf, bedeutet das unbezahlbare Aufmerksamkeit für unseren Standort, Investitionen, positive Veränderungen. Europa wird in seinen Hauptstädten gedacht, aber hier wird es gemacht. Das soll die Welt wissen.“

    Dass sich René Wilke die Unterstützung von Bund und Land gesichert hat, war einmal mehr klug und richtig. Denn ohne solche Hilfe ist ein Projekt dieser Größe schwerlich zu meistern. Finanzielle und ideelle Unterstützung wird nötig sein. Allerdings scheint derzeit keineswegs sicher, dass der heutige Ministerpräsident Dietmar Woidke nach der Landtagswahl in September 2019 weiterhin im Amt ist, um diese Unterstützung umzusetzen.

    „Im Falle meiner Wahl werde ich auch in dieser Sache fest an der Seite unseres Oberbürgermeisters stehen und für die massive Unterstützung des Landes Brandenburg der Bewerbung von Frankfurt (Oder) und Slubice um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2029 kämpfen“, so der Ministerpräsident.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X