Bewertungskommission der Euroregion bewilligt Projekte

    Bereits vor über 20 Jahren wurden an der deutsch-polnischen Grenze entlang der Oder und der Lausitzer Neiße die ersten Begegnungsprojekte verwirklicht. Sie tragen heute wie damals dazu bei, dass die Qualität der grenzübergreifenden Zusammenarbeit in der Euroregion PRO EUROPA VIADRINA stetig an Qualität gewinnt.

    Der Landkreis Oder-Spree bemüht sich kontinuierlich, zusammen mit den Partnerlandkreisen Krośnieński, Słubicki und Sulęciński, die gemeinsame wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung zu forcieren. Die Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Wirtschaftsförderung und damit auch des Tourismus liegt den Landkreisen besonders am Herzen.

    Aufbauend auf dem Projekt: „Schaffung der Grundlagen für die grenzübergreifende Vermarktung touristischer Ziele in der deutsch-polnischen Grenzregion“ wird der Landkreis Oder-Spree gemeinsam mit den polnischen Partnerlandkreisen die touristische Entwicklung der Region weiter unterstützen.

    Ziel eines der neuen Projekte unter dem Titel „Tagestouren links und rechts der Oder und der Lausitzer Neiße“, deren Verwirklichung bis Oktober 2018 geplant ist, ist unter anderem, die Vervollständigung der Informationen über die touristischen Attraktionen in der Grenzregion, um Angebote für Tagestouren herauszuarbeiten und eine entsprechende Vereinbarung für die weitere mittelfristige Zusammenarbeit der Akteure aus dem Bereich Touristik zu beschließen. Bei der Verwirklichung des Vorhabens werden die Mitarbeiter der Kreisverwaltung fachlich durch den Tourismusverband Seenland Oder-Spree begleitet.

    Ein weiteres Projekt des Landkreises Oder-Spree, das von der Bewertungskommission in ihrer Sitzung im Juli 2018 bewilligt wurde, hat den Titel „Grenzüberschreitender Austausch über Strukturen der Wirtschaftsförderung auf lokaler und regionaler Ebene“.

    Es wird ebenfalls gemeinsam mit den drei polnischen Partnerlandkreisen umgesetzt. Ziel des Projektes ist es, die Kenntnisse über die Strukturen und Angebote im Bereich der Wirtschaftsförderung auf der jeweils anderen Seite der Grenze auszubauen. Damit sollen die Grundlagen für eine Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaftsförderung geschaffen bzw. verbessert und Themen für zukünftige Kooperationen identifiziert werden. Es ist vorgesehen, zwei Begegnungs- bzw. Fachveranstaltungen im Rahmen des Projektes durchzuführen.

    Gundula Teltewskaja, Beigeordnete für ländliche Entwicklung der Kreisverwaltung Oder-Spree, die die Projektideen den polnischen Partnern vorgestellt und deren Vorbereitung mitgestaltet hat, sieht die Realisierung der Ideen als einen Mosaikstein in der Intensivierung der nachbarschaftlichen Kontakte, der den Alltag und die Zukunft des Verflechtungsraumes entlang von Oder und

    Lausitzer Neiße greifbar macht und neue Horizonte für die Zukunft des Landesentwicklungs-plans Hauptstadtregion öffnet. Mit der Mitteilung, dass die Projekte durch die Euroregionale Bewertungskommission bewilligt wurden, kann der Landkreis Oder-Spree als Leadpartner in beiden Projekten mit einer Förderung aus dem Klein-Projekte-Fonds der Euroregion PRO EUROPA VIADRINA im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 in Höhe von 85 Prozent der Gesamtausgaben rechnen.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X