Vogelsänger bei der Wiedereröffnung des Birnengartens

Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger wird am kommenden Sonntag in Ribbeck den Birnengarten wiedereröffnen. Unter dem Motto „Gemeinsam 1001 Birnbäume pflanzen“ hat Rafael Kugel den bereits 2008 begonnenen Schaugarten für Besucher auf Vordermann gebracht, so dass nun neue Bäume mit neuen Sorten hinzukommen können.
Dafür hat sich der Kaufmann, der aus der Bodenseeregion stammt und sich inzwischen in Berlin als Unternehmer im Bio-Lebensmittelhandel einen Namen gemacht hat, weitere Baumpaten gesucht. Vogelsänger hat die Schirmherrschaft für den 1. Ribbecker „Tag der Birne“ übernommen. Weitere sollen in den kommenden Jahren jeweils am vierten April-Sonntag folgen.
Der Garten beherbergt 23 Bäume mit 14 Birnensorten, unter anderem Gute Luise, Köstliche von Charneu, Williams Christ, Petersbirne, Pastorenbirne, Gellerts Butterbirne. Die Sortenvielfalt der Birne und die traditionelle Anbauweise auf Streuobstwiesen soll an diesem besonderen Ort vermittelt werden. Zudem wollen die Initiatoren für Werte wie Großzügigkeit, Mitmenschlichkeit und Toleranz, die seit Fontanes Gedicht mit der Ribbecker Birne verbunden werden, werben. 2008 pflanzte Matthias Platzeck den ersten Baum für den Birnengarten. Alle anderen Bundesländer sollten folgen.
Für die Landesgartenschau 2009 wurde auch der Birnengarten hergerichtet. Danach aber geriet der kleine Garten wieder in Vergessenheit und verschwand fast hinter wilden Sträuchern, bis Kugel sich des Projekts annahm.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X