Landeseigenen Maßnahmen für mehr Schafe und Ziegen

    Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Brandenburger Landtag macht sich stark für die Forderung der Schäferinnen und Schäfer nach einer Weidetierprämie. Hierzu haben sie Ende April einen Entschließungsantrag gestellt.

    Wir begrüßen die Forderung der Schäferinnen und Schäfer nach einer Weidetierprämie, wie es sie schon in vielen anderen EU-Ländern gibt. Die Schafbestände haben sich in Brandenburg seit Ende der 90er Jahre halbiert und es ist leider kein Ende dieses Abwärtstrends in Sicht. Gab es 1999 noch 160.000 Tiere, so gibt es aktuell nur noch 70.000! Die Weidetierhaltung leistet wertvolle Landschaftspflegearbeit. Wenn Schafe auch in Zukunft unser Landschaftsbild prägen sollen, müssen wir die Schäfer deutlich stärker unterstützen. Die bisherigen Maßnahmen von Bund und Ländern sind nicht ausreichend, um den dramatischen Rückgang der Schafhaltung zu stoppen. Daher fordert unsere Fraktion unter anderem die Einführung einer Landes-Weidetierprämie sowie die Aufstockung der Mittel im Kulturlandschaftsprogramm und für den Vertragsnaturschutz.

    Das Land Brandenburg fördert die Haltung von Schafen und Ziegen bisher über den Vertragsnaturschutz und über Fördermaßnahmen im Kulturlandschaftsprogramm. Der Vertragsnaturschutz ist jedoch stark rückläufig und im Kulturlandschaftsprogramm werden derzeit keine neuen Flächen gefördert, die mit Schafen oder Ziegen beweidet werden. Um in Brandenburg die Rahmenbedingungen für Schaf- und Ziegenhalter zeitnah zu verbessern, soll die Landesregierung dem Beispiel Thüringens folgend die Einführung einer vergleichbaren Scha-Zie-Prämie im Land prüfen. Gleichzeitig soll sie sich jedoch auf Bundes- und EU-Ebene für die Einführung einer bundesweiten Weidetierprämie einsetzen. Wir erwarten, dass sich Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger auf Bundesebene für die Einführung der Weidetierprämie einsetzt. Schließlich hat sich die Landesregierung im Koalitionsvertrag dazu verpflichtet, traditionelle Landnutzungsformen zu unterstützen.

    Der Schafzuchtverband Berlin Brandenburg hat die Einführung einer Weidetierprämie für Mutterschafe und -ziegen in Höhe von mindestens 38 Euro pro Tier gefordert. Weidetierprämien werden bereits in 22 anderen europäischen Ländern angeboten. Es ist notwendig, dass die Landesregierung den Schaf- und Ziegenhalter*Innen im Land Brandenburg ab dem Jahr 2019 attraktivere Fördermaßnahmen anbietet, denn diese leistet für die Gesellschaft einen großen Mehrwert. Mit Schafen und Ziegen werden nicht nur Kulturlandschaften erhalten, sondern auch artenreiche Biotope und Deiche gepflegt und die Grundlage für touristische Angebote geschaffen.

    Hier können Sie sich den Entschließungsantrag ansehen

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X