Themenabend zur Bedeutung konventioneller Energieträger

Zentrale Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende ist, dass die erneuerbaren Energien Unternehmen und Haushalte sicher und zu international wettbewerbsfähigen Preisen versorgen können. Davon sind sie derzeit noch weit entfernt sind. Vielmehr sind es die konventionellen Energieträger wie unsere Lausitzer Braunkohle, die gewährleisten, dass jederzeit sichere Energie zur Verfügung steht. Die Braunkohle ist der einzige Energieträger, der ausreichend verfügbar ist, der nicht importiert werden muss und der jederzeit preiswerten Strom liefert. Umso unbegreiflicher ist, dass seit einigen Jahren versucht wird, die Braunkohle systematisch aus dem Markt zu drängen – durch willkürliche politische Entscheidungen auf Bundes-, aber auch auf europäischer Ebene. Das erklärte Brandenburgs Wirt-schafts- und Energieminister Albrecht Gerber beim achten „Themenabend Energie“. Die Diskussionsveranstaltung, zu der die Staatskanzlei und das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg in die Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin eingeladen hatten, stand unter dem Thema „Die Bedeutung der konventionellen Energieversorgung in der Energiewende“.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X