Da isse wieder. Die Zeit der Rückschauen, Rückblenden, Rückblicke – wie immer wir das nennen wollen. Mir selbst, und das ist lediglich mein eigenes subjektives Empfinden, hängen diese Konglomerate aus Klatsch, Katastrophen und Krieg einigermaßen zum Hals heraus.
    Der Kommentar meines Ollen dazu: „Du hast auch immer was zu meckern, Erna!“ Stimmt, wo er recht hat, hat er recht. Bloß sage ich meistens auch, wie man‘s besser machen könnte. Kommentar meines Ollen: „Klugscheißerchen!“ Denn der hat auch immer was zu meckern. Patt! Wir beide leben halt in einer intakten Welt. Klein, aber immerhin intakt.
    Ich fände es wesentlich spannender, sich einer Vorausschau zu widmen. Gibt‘s schon, werden eingefleischte BILD-Leser sagen. Doch das meine ich nicht. Kometeneinschläge oder andere Weltuntergangsszenarien sind doch nicht interessant, zumal bisher solche Vorhersagen meines Wissens nach nur selten zutreffend waren.

    Vielmehr wäre es toll zu erfahren, wie bedeutende Persönlichkeiten, sagen wir mal unser Bürgermeister, die Zukunft sehen. Nun sind dessen Prognosen auch nur wenig belastbar. Wir erinnern uns: Er hätte von Verwaltung nicht wirklich eine Ahnung, hätte aber in den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Leute, die ihren Job beherrschen. Erstere seiner Prophezeiungen traf wohl genau ins Schwarze. Die zweite stellte er schon im ersten Amtsjahr infrage. Dafür würde ich nun voraussagen, dass es Fürstenwalde bald finanziell viel besser gehen könnte. Sollte der Personalabbau so rasant weitergehen. Das spart Kohle! Aber nur, wenn nicht neue Leute a priori mit „Treueprämie“ eingestellt werden. Und genau da lege ich mich doch lieber nicht fest.

    Festlegen jedoch kann ich mich getrost, dass auch 2020 Wahlen, wo auch immer, durch die gewonnen werden, die am schamlosesten lügen. Der Trost dabei ist, dass es schon immer so war. Dass die Mär vom „Endsieg“ so erfolgreich war, war sicher nicht zuletzt der noch schwach entwickelten Kommunikationsmöglichkeiten geschuldet. Wobei mir auch da gewisse Zweifel kommen, denke ich an die heutigen Chancen, sich umfassend zu informieren. Wer jetzt meint, auf Trump oder einen irren Türken zeigen zu müssen, hat vielleicht nicht Unrecht, schießt aber übers Ziel hinaus. Bleiben wir im eigenen Lande: Auch hier feiert der hemmungslose Gebrauch der Lüge fröhliche Urständ. Vorneweg unser Verkehrsminister, der allen Ernstes noch immer daran festhält, mit seinen Verträgen zur Pkw-Maut nichts Unrechtes getan zu haben. Obwohl alle und jeder und selbst die bevorteilten Firmen genau das Gegenteil sagen. Und das ist auch der Punkt, an dem ich unsere Kanzlerin beim Lügen ertappt habe. Sie stünde voll hinter Andreas Scheuer. Ha! Gerade jetzt, wo der Seehofer Horst so schön friedfertig ist und überhaupt nicht mehr stänkert, wird sie sich hüten, seinem CSU-Spezi, dem Scheuer Andi, ans Bein zu pissen. Versteh ich ja, wer will schon riskieren, in den letzten Runden noch von hinten… Sie wissen schon.

    Während alle Welt, vorneweg natürlich wir Deutschen, das Klima retten will, geht Stück für Stück das Klima in diesem Lande vor die Hunde. Keiner scheint davon Notiz zu nehmen. Die Welt wird wärmer, bei uns hingegen wird’s kälter. Google und Konsorten wissen zwar genau, mit welchem Klopapier ich mir den ******** (zensiert durch meinen Ollen) abwische, der Rechtsstaat kommt aber nicht mit dem ganzen Hass, der ganzen Abzocke, dem ganzen Betrug und dem wasweißich im Internet zurande. Ich lach mich tot! Wozu auch – wenn höchst richterlich selbst personifizierte Beschimpfungen und Bedrohungen als „Recht auf freie Meinungsäußerungen“ befreisprucht werden. Da falle ich vom Glauben ab, für mich als Atheisten eine beachtliche Leistung. Für mich sind diese Richter hirn- und verantwortungslose Paragraphenreiter, denen ganz offensichtlich unser Grundgesetzt am Arsch vorbei geht. „Die Ehre des Menschen ist unantastbar.“ Da muss schnellstens was passieren! Zumindest sollten wenigstens die Grenzen der „freien Meinungsäußerung“ klar gezogen werden.

    Dagegen ist die Diesel-Lüge, die einen ganz Teil Elend vor allem in den ländlichen Gebieten verursachen wird, Pillepalle. Statt diese gar nicht so schlechte Antriebs-Technologie weiter zu entwickeln, wird sie verteufelt. Als CO2-Produzent erreichen Dieselmotoren nicht im Mindesten die Werte von Benzinern. Und dass Feinstaub zu allererst durch Bremsen- und Reifenabrieb verursacht wird, ist belegt. Genauso, wie die Tatsache, dass moderne Dieselmotoren weniger Feinstaub emittieren als sie durch die Außenluft ansaugen. Diese Tatsachen werden uns wohlweislich vorenthalten. Dagegen wird uns vorgegaukelt, der Elektroantrieb wird die Welt retten. Na ja, vielleicht nicht die Welt, gewiss aber die Wirtschaft. Bloß gut, dass Batterien an Bäumen wachsen und ein ewiges Leben haben. Und der Strom aus der Steckdose kommt.
    Apropos Strom, wenn wir schon mal beim Thema Lügen sind: Wir, mein Oller und ich, hatten mal den Versuch unternommen, „grünen“ Strom per Vertrag zu beziehen. Wissen Sie, was das kostet?! Dabei bezahlen doch alle Verbraucher die EEG-Umlage (Erneuerbare Energien Gesetz). Damit wird den EE-Erzeugern quasi die EE-Erzeugungsanlage gesponsert. Frag ich mich, warum dann der Strompreis so hoch ist! Nun, besser wird es nicht werden. Der Altmeier hat ja nun verbockt, dass die Windkraft-Branche den Bach runter geht. Mit seinem Vorstoß, dass erträgliche Mindestabstände zu Siedlungen ab 5 Häuser einzuhalten sind. Ich finde den Mann super! Endlich sind die Bewohner ab 5 Häuser richtige Menschen mit Menschenrechten. Den Stadtbewohnern, die sich darüber mokieren, rufe ich zu: „Baut doch mal Windkraftanlagen im Grunewald oder im Tiergarten! Ihr seid doch Lärm gewohnt!“

    Aber eigentlich wollte ich ja eine Vorausschau wagen. Und die fällt nicht gerade rosig aus. Auch 2020 wird es den Rentnern nicht besser gehen. Was als Rentenerhöhung rüberkommen wird, wird die kommende CO2-Steuer mehr als auffressen. Auch 2020 werden Experten einen Reibach machen, zum Beispiel beim „wissenschaftlichen“ Nachweis, dass Tempo 130 auf deutschen Autobahnen nichts bringt. Die übrigen europäischen Länder, deren Tempolimit zum Teil noch darunter liegt, sind natürlich einfach nur blöd, gelt Andi?

    2020 wird Brandenburg in seiner ganzen Verzweiflung einem E-Autobauer Zucker in den ******* (zensiert durch meinen Ollen) blasen. Die Sinnfälligkeit des ganzen Projekts charakterisiert schon die Tatsache, dass dort auch ein SUV vom Band laufen soll. Mal ganz im Ernst: Wer braucht solche Stromfresser? Ein Grund mehr zu hoffen, dass das Ganze nochmal überdacht wird…

    2020 wird Rudolph versuchen, die nichtchristliche Mehrheit der Händler in der Eisenbahnstraße zu missionieren, indem er per Dekret den Fürstenwalder Weihnachtsmarkt dorthin verlegt.
    Und 2020 wird der Run auf den 02.02. zum Zweck der Eheschließung erheblich sein.
    Und das ist auch das einzig Gute, das ich auf uns zukommen sehe.

    Frohes neues Jahr!

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X