2. Skater-Contest startet mit voller Begeisterung

Neue Ziele & neuer Verein

Einen großen Erfolg feierte der Skater-Contest in Fürstenwalde bereits im vergangenen Jahr. Da hatten die beiden Initiatoren, Tobias Franke und Hendrick Hammer, sich ganz schön ins Zeug gelegt und mit Bravur was Handfestes auf die Beine gestellt. Sie wollen diesen Contest in jedem Fall zur festen Tradition werden lassen und haben dafür auch schon entscheidende Weichen gestellt. Ihnen war klar, dass nicht nur Enthusiasmus und Leidenschaft dazugehört, sondern auch wirtschaftliches Denken. Beide haben sich um Unterstützer und Sponsoren bemüht – mit ihrem Ziel immer vor Augen – und diese von ihrem Konzept überzeugen können.

Die Sparkasse Oder-Spree sieht die gesellschaftlich-sportliche Komponente als gegeben und unterstützt das junge Team, angesteckt von dieser Tatsache gehören zu den Unterstützern natürlich auch die Domstadt Fürstenwalde sowie die Strikers Bowling Company. Im Besonderen finden die beiden es toll, dass der Parkclub zum Kommunikationsnetzwerk dazu gestoßen ist – mit der T-Shirt-Siebdruckpresse, die den ganzen Tag Shirts mit dem Logo des 2. Contests an den Mann brachte und obendrein noch frisch vor Ort gebrühten Kaffee & Kuchen feilbot. Weitere Unterstützung erhielten das Team auch aus dem Jugendfond des Programms „Demokratie leben!“

Das zweite Ziel – und das haben die beiden schon fast erreicht –ist die Gründung des „Vereins drei60“. Dabei sollen, so die beiden Macher, auch die BMXler und die Inliner mit dazugehören. Dies würde bewirken, dass man gemeinsam mehr erreichen könne. Darüber hinaus haben sie eine Juleica-Ausbildung gemacht, um auch andere anleiten zu können. Der Verein soll nicht nur einen Zusammenschluss der drei Sportarten darstellen, sondern auch entsprechend mit Leben erfüllt werden. Um das Skaten bekannter zu machen, möchte man gern Projekte anschieben, gemeinsam mit verschiedenen Schulen der Region.

Für so ein besonderes Event braucht es auch immer eine gewisse Anzahl an Helfern, all denen sei hier gedankt, ebenso wie den Streetwalkern der Stadt Fürstenwalde. Etwas schade war, dass die Wetterbedingungen denen im letzten Jahr glichen – nur mit dem Unterschied, dass in diesem Jahr der Regen zum Teil die Wettkampfbedingungen beeinträchtigte. Das hätte zur Folge gehabt, dass man den Contest unterbrechen oder gar absetzen musste, um dann einen neuen Termin zu finden.

Wirklich clever war die Idee mit der Graffitiwand – so einfach kann es sein. Zwei große Zaunfelder aneinandergestellt, mit Folie umwickelt und fertig ist die Graffiti-Wand! Glück für die Sprayer, denn eine wirklich große Fläche zu finden, die  sich zum Sprayen eignet ist äußert selten. Maximal an der Einfahrtsstraße zum  Parkclub können sie etwas Künstlerisches beisteuern. Grafikdesigner gelernt und beinahe auch im Berufsfeld geblieben als Drucker: Der 30-jährige Familienvater aus Rauen liebt es, kreativ mit Farben umzugehen und versucht, soweit es geht, diesem Hobby nachzugehen. Bei dem Contest war sein Thema „Frei in Zeit und Raum“. Für die Scooter-Freunde war das schon mal ein Hingucker, aber selbst wollten sie es nicht ausprobieren – vielleicht kommt das ja noch.

Zur Eröffnung des 2. Skater-Contests an der großen Freizeit sagte der Bürgermeister nicht nur „Danke“ an die Organisatoren, sondern gab gleich noch ein Zusage als Bürgermeister der Stadt Fürstenwalde, dass es in den nächsten Monaten und Jahren eine deutliche Verbesserung der Bedingungen auf dem Gelände geben werde. Damit – wenn alle Beteiligten ihre Hausaufgaben machen – auch in den kommenden Jahren so coole Wettbewerbe stattfinden können.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X