Briesener Torerfolg blieb aus

    Ein Wechselspiel der Gefühle durchlebt man, wenn man die Ergebnisse des Landesligisten Blau-Weiß Briesen betrachtet. Nach dem Auswärtssieg nun erneut eine Heimniederlage. Die Erkenntnis, dass Fußball ein Ergebnissport ist, zeigte sich ganz deutlich auch den 72 Zuschauern im Briesener Waldstadion am vergangenen Samstag beim Punktspiel gegen den FV Erkner. Über 90 Minuten lang machten die Blau-Weißen das Spiel und am Ende stehen sie mit leeren Händen da, bitter.

    Von Beginn an setzten sie auf Offensive, taten sich aber anfangs schwer damit. Erkner versuchte es aus der sicheren Abwehr heraus mit Nadelstichen. Mit langen Bällen auf ihre Spitze Röwer suchten sie den Erfolg. Briesen agierte vor des Gegners Strafraum zu harmlos. Auf der anderen Seite stand dann Erkner in der 28. Minute auch das Glück zur Seite, als Briesens junger Keeper beim Schuss von Röwer der Ball durch die Finger glitt und im Netz landete. Es stand somit 1:0 für Erkner. Davon aufgeweckt, agierten nun die Briesener agressiver und energischer Richtung FV-Tor. Ihre Offensivkräfte Lucke, Klein und Schübler hatten Chancen, aber der Torerfolg blieb aus. In der 44. Minute wurde Schübler im Strafraum klar von hinten umgerissen, aber Schiri Fleschner sah es wohl als Schwalbe und gab Freistoß für den FV.

    Die zweite Spielhälfte gestaltete sich wie die erste. Briesen gestaltete vornehmlich das Spielgeschehen ohne aber, trotz mehrer Chancen, den Torerfolg zu erzielen. Erkner verwaltete die Führung nur und setzte weiter auf Nadelstiche. In der 84. Minute führte dann so einer gar zum weiteren Erfolg. Röwer, welchen die Blau-Weißen nie so richting in den Griff bekamen, passte den Ball weiter zu Schwar und dieser lenkte den Ball am unsicheren Keeper vorbei über die Torlinie. Briesen versuchte noch etwas zu drehen, aber es blieb letztendlich beim 2:0-Sieg des FV Erkner. Nach dem Spielanteilen nicht gerade verdient, aber eben clever erkämpft. Für die Blau-Weißen gilt es nun im nächsten Spiel ihre erarbeiten Chancen besser zum Torerfolg zu nutzen. Wer vorne mehr Treffer erzielt als er hinten kassiert, der geht als Sieger vom Platz und erhällt die drei Punkte. Am Samstag folgt nun das Spiel bei FSV Union II für die Blau-Weißen. Ein harter Kampf, aber im Hinspiel zeigten ja die Blau-Weißen, dass sie mehr Tore schießen können als kassieren.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X