Gaselaner Leichtathleten zeigten ihr Können

    Am Samstag, den 29.September, reisten die Gaselaner Leichtathleten aus Fürstenwalde wieder zum traditionellen Bahnabschluss nach Frankfurt (Oder). Dort wollten sie unter 200 Teilnehmern aus 18 Vereinen sportliche Bestleistungen zeigen und sich mit den vielen anderen Sportlern messen. Die erfahrenen Sportler unter Trainer Joachim Weihrich nehmen bereits seit Jahren in Frankfurt teil und konnten auch dieses Mal zufrieden mit neuen Bestleistungen sein.

    Libby Buder (W14) sprintete die 100 m erstmals unter 13 Sekunden. Mit 12,99 sec sicherte sie sich zudem den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Die deutsche Meisterin im Siebenkampf gewann auch das Kugelstoßen und den Weitsprung, bei dem sie eine gute Serie von 6 Sprüngen zwischen 5,26 m und 5,50 m schaffte. Im Speerwurf erreichte sie den 2. Platz, genau wie Trainingskollege Levi Schulz (MU18), der den 700g Speer 42,53 m weit warf.

    Levi konnte sich zudem über eine neue Bestleistung und den 1. Platz im 100 m Sprint freuen, denn er rannte nach 12,34 sec ins Ziel. Auch im Weitsprung gewann er den Wettbewerb und konnte mit 5,63 m zufrieden sein, das liegt nur 2 cm unter seiner Bestleistung. Keanu Reum (M14) gewann in seiner Altersklasse den 800m-Lauf in einer sehr guten Zeit von 2:20,24 min und platzierte sich als Zweiter im Kugelstoßen, bei dem er die 4kg Kugel 11,21 m weit stoßen konnte.

    Aus der Trainingsgruppe von Jennifer Schostag, die die Jüngsten Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren trainiert, nahmen einige Kinder zum ersten Mal an einem Wettkampf teil. Die Aufregung war demnach hoch, aber alle haben sich sehr gut geschlagen. So haben Richard Stolte (M5) und Nele Kleinschmidt (W7) ihren Mehrkampf gewonnen und durften sich bei der Siegerehrung auf dem Treppchen ganz oben postieren und ihre Goldmedaille entgegennehmen.

    Der Mehrkampf bestand aus 4 Disziplinen: 30m Sprint, Zonenweitsprung, Heuler Weitwurf und Stadioncrosslauf. Auch für Ruby Ann Kissner (W7) war es eine Premiere und sie platzierte sich unter 14 Teilnehmern in ihrer Altersklasse auf einem sehr guten 7. Platz. Trainingskolleginnen Aliya Bleck (W7) und Greta Sydow (W7), die bereits seit einem Jahr bei Trainerin Jenni trainieren, platzierten sich in derselben Altersklasse auf dem 5. und dem 11. Platz. Mika Behrendt (M7) erreichte den 9. Platz im Mehrkampf.

    Bei den 8- und 9-Jährigen gab es Einzelwertungen und auch hier haben die Fürstenwalder sehr gut abgeschnitten. Die beiden Jungen Pepe Hunger (M9) und Till Kunze (M8) konnten sich jeweils eine Medaille in ihren Lieblingsdisziplinen sichern. Somit bekam Pepe Silber im Weitwurf, bei dem er den 80g Ball auf 34,00 m (neue Bestleistung) warf und Till errannte sich die Goldmedaille im 800m-Lauf, den er mit neuer Bestzeit in 3:02,96 abschloss. Sein Ziel ist es, noch in diesem Jahr eine Zeit unter 3 Minuten zu laufen.

    Pepe konnte sich außerdem über neue Bestleistungen im Weitsprung (3,25m), 50m Sprint (8,95 sec) und 800m Lauf (3:23,37) freuen. Bei den 8-jährigen Mädchen waren die Gaselaner auch sehr erfolgreich. Im 50m Sprint lief Anny Sosnowski in 8,68 sec und einem guten Vorsprung auf den 1. Platz. Leonora Stolte lief 9,03 sec und sicherte sich die Bronzemedaille. Alexa Bleck verpasste mit ihrer Zeit (9,04 sec) damit nur ganz knapp den Sprung auf das Treppchen, konnte sich aber über eine neue Bestleistung freuen. Dieselbe Konstellation gab es im Ballwurf, den abermals Anny gewinnen konnte (24,50m).

    Leonora und Alexa warfen beide neue Bestleistung (19m und 18m) doch auch hier konnte sich Leonora knapp die Bronzemedaille sichern. Im Weitsprung sprang sie dann auch noch auf den 1. Platz, denn niemand konnte ihre 3,30 m überspringen. Anny, die zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahm, sprang mit 3,05 m auf den 4. Platz und konnte insgesamt nach dem abschließenden 800m-Lauf sehr

    zufrieden mit ihrem Tagesergebnis sein. Die 9-jährige Henriette Kröhnert freute sich über neue Bestleistungen im 50m Sprint (9,03 sec), Weitsprung (3,18 m) und im 800 m Lauf (3:04,62 min). In ihrer Lieblingsdisziplin, dem 800m-Lauf, erkämpfte sie sich die Silbermedaille.

    Auch Hanna Eisenschmidt (W10) begeistert sich für den Ausdauerlauf und lief mit 2:52,99 min eine neue Bestzeit und somit auf den 3. Platz. Trainingskollege Florens Knoblich (M10) freute sich über seine neuen Bestleistungen im Weitsprung (3,79 m) und im Sprint (8,30 sec). Sein Vater, Sandro Knoblich, der vor kurzem das Training der U12er Gruppe übernommen hat, freute sich mit ihm. Norik Behrendt (M10) verbesserte sich im Ballwurf (38,00 m) und verpasste die Bronzemedaille um nur anderthalb Meter. Lenja Pflug, Anna Strutzke und Noah Mende (alle 10 Jahre alt) erreichten alle neue Bestzeiten im 800m-Lauf und vereinzelt im 50m Sprint und Ballwurf.

    David Heinz (M11) rannte mit neuer Bestzeit (8,11 sec) im 50m Sprint zunächst ins Finale und dort dann auf den 3. Platz, worüber er sich sehr freute. Im Weitsprung erreichte er den Endkampf und landete am Ende mit 3,91 m auf dem 7. Platz. Auch Jona Bleck (W12) rannte eine neue Bestzeit im Sprint. Sie lief die 75 m in 10,66 sec, womit sie sich die Silbermedaille sichern konnte. Im Weitsprung übersprang sie erstmals die 4 Meter Marke und landete bei 4,02 m. Im abschließenden 800m-Lauf lief sie in 2:49,56 min auf den Bronze Rang, auch das war eine neue Bestleistung.

    Viktoria Kielmann und Noelle Lehmann (beide W11) qualifizierten sich beide für das 50m Finale. Noelle lief im Vorlauf erstmals unter 8 Sekunde, denn die Uhr stoppte bei 7,88 sec. Leider konnte sie den guten Lauf nicht wiederholen und landete knapp auf dem 5. Platz. Viktoria lief in 8,02 sec auch eine sehr gute Zeit und will noch im Winter die 8-Sekunden-Marke unterbieten.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X