Am vergangenen Sonntag kam es bei den B-Junioren zum Kreispokal-Halbfinale zwischen dem Gastgeber Pneumant Fürstenwalde und den Gästen von Petershagen/Eggersdorf. In der Meisterschaft ging diese Partie klar an die Gäste. Aber man sagt nicht umsonst, der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Der Gastgeber hatte im Vorfeld der Partie große personelle Probleme. Bis kurz vor dem Anpfiff war nicht klar, ob Tristan Schütze sowie die beiden Stürmer Philipp Lehmann und Laurenz Budack dem Team zur Verfügung stehen. Kurz vor dem Anpfiff gaben aber alle drei Spieler grünes Licht.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begann Pneumant sicher und hatte leichte Spielvorteile. Im Gegensatz zum Punktspiel fanden sie sich mit der Spielweise der Gäste diesmal besser zurecht. Einziges Manko: die Chancenverwertung. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte unverändertes Bild. Pneumant war leicht überlegen und konnte die wenigen Chancen nicht in Tore ummünzen. Die wenigen Chancen der Gäste vereitelte Pneumant-Keeper Robert Feilke. So blieb die Partie auf jeden Fall weiter spannend. Tore fielen im zweiten Abschnitt auch nicht. So ging es in die Verlängerung.

Beide Mannschaften hatten mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Trotzdem hatte Pneumant den unbedingten Willen, das Spiel für sich zu entscheiden. Auch die ersten zehn Minuten der Verlängerung blieben torlos. In der zweiten Hälfte der Verlängerung sollte dann die Entscheidung bringen. In der 94. Minute wurde Justin Dittmer böse gefoult und musste erstmal vom Spielfeld. Für ihn kam Domenic Schoppe. Zwei Minuten später verletzte sich auch Abwehrchef Tilmann Wagenitz. Diese Situation nutzten die Gäste für sich aus. Da die Abwehr noch nicht richtig sortiert war, nutzte Marc Unger seine Chance und traf zum 0:1 für die Gäste. Pneumant versuchte sich schnell von diesem Schock zu erholen und setzte alles auf eine Karte. Doch die Kräfte schwanden langsam und die Angriffe liefen nicht mehr so konzentriert. Kurz vor dem Schlusspfiff nutzten dann die Gäste noch einmal ihre Konterchance und erhöhten auf 0:2. Danach erfolgte auch der Schlusspfiff und die Freude der Gäste war riesengroß und Erleichterung machte sich breit. Für Pneumant war die Enttäuschung riesengroß. Nach 100 Spielminuten standen sie nach einen großen Pokalfight mit leeren Händen da. Trotzdem kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie versuchten, aus ihren im Vorfeld bestehenden Möglichkeiten das Beste zu machen. Ärgerlich ist dabei nur, dass der Gastgeber mehr Spielanteile hatte, nur die Tore nicht erzielen konnte.

Aufstellung: Robert Feilke, Philipp Killian, Tim Klietsch, Tilmann Wagenitz (ab 97.Justin Dittmer) Carl Fettke, Christian Paulke, Justin Dittmer (ab 90. Domenic Schoppe),  Fabian Eisenschmidt, Tristan Schütze  Philipp  Lehmann, Laurenz Budack

Torfolge:  0-1 Marc Unger (97.), 0-2  Justin Rohrmann (100.)

error: Der Inhalt ist geschützt!
X