Die jungen Boxsportler vom Box-Club 05 Fürstenwalde absolvierten in den Herbstferien ein Trainingslager in Fürstenwalde in der heimischen Trainingsstätte. Die Trainer Daniel Jänicke, Andre Schumacher und Renee Freyer luden alle drei Trainingsgruppen zum gemeinschaftlichen Trainingslager ein. Aufgrund der zahlreichen Teilnehmer in allen Altersklassen (6- bis 18-Jährige) mussten die Trainingsinhalte und Umfänge wohl dosiert und organisiert werden. Es wurde viel trainiert im technisch taktischen Bereich und bei den Jüngsten im athletischen Bereich. Der Einsatz aller Athleten war sehr gut und lässt daraus schließen, dass es auch allen Spaß gemacht hat, so die Trainer. An einem Tag fuhr eine Auswahl von Sportlern mit Migrationshintergrund bzw. Flüchtlingskinder zum Cottbuser Boxverein 2010 und absolvierte dort zwei Trainingseinheiten mit Sportlern aus Cottbus, Lauchhammer und Ludwigsfelde. Am Vormittag wurde ein Technik-/Taktik-Training durchgeführt. Nach dem Mittagessen lernten sich die Sportler bei Spielangeboten noch besser kennen, ehe dann am Nachmittag die Sparringseinheit absolviert wurde. Die Trainer Ron Radlow (Cottbus), Thomas Papp (Ludwigsfelde) und Renee Freyer waren sich einig, solche gemeinsamen Aktivitäten wiederholen zu wollen.

Erstmals zwei Boxerinnen beim D-Kader-Test

boxclub-05-fuerstenwalde-fenja-sturzenbecherLandesstützpunkttrainer Renee Freyer nahm mit zwei Mädchen der 6. Klasse, Lara Riegler und Fenja Sturzenbecher, am D-Kader-Test an der Sportschule in Frankfurt (Oder) teil. Den Tag der offenen Tür der Frankfurter Sportschule nutzten die Sportschultrainer zum Eignungstest für eine eventuelle Aufnahme ab dem neuen Schuljahr. Am Vormittag wurden die athletische Fähig- und Fertigkeiten, wie Klimmzüge, Medizinballstoßen, Sternenlauf, Liegestütze und ein Ausdauerlauf, überprüft. Anschließend zeigten die Frankfurter Sportschüler aller Sportarten ein Showprogramm, wo sie den Sportlern und Eltern Ausschnitte aus ihren Trainingsprogrammen demonstrierten. Während der Mittagspause nutzten unsere Mädchen die Zeit und besichtigten das Internat und die Schule. Am Nachmittag wurden die Teilnehmer der Sichtung im speziellen boxerischen Bereich überprüft. Neben technisch und taktischen Demonstrationen, fand zum Abschluss ein Wettkampfsparring statt. Lara und Fenja zeigten hohen Einsatz und gute Leistungen, resümierte Trainer Freyer.

Ausgeglichene Bilanz beim Turnier in Roßwein

Die Trainer Daniel Jänicke und Andre Schumacher kehrten mit einer ausgeglichenen Bilanz vom gut besetzten Turnier aus Roßwein mit ihren fünf Teilnehmern zurück.

boxclub-05-fuerstenwalde-khava-alinkhanovaKhava Alinkhanova wurde Turniersiegerin mit einem Finalsieg schon in der zweiten Runde gegen Ann-Lilith Werner aus Nordhausen. Nach Sieg von Isnaur Alinkhanov im Halbfinale gegen Ramsan Mathiev (Leipzig), unterlag er dann im Finale gegen den Gütersloher Simon Ritro. Ibragim Martazanow unterlag erst dem Leipziger Elias Monin (20 Kämpfe, 11 Siege), konnte aber dann das „kleine Finale“ gegen den Berliner Bilal Dashaev (21 Kämpfe, 17 Siege) gewinnen. Seinen Trainingsrückstand merkte man Moussa Kassab an, der knapp gegen die Leipziger Schöller und Karagic unterlag. Sibussisio Moyol  gewann sein Halbfinale gegen den Berliner Bryan Hain schon in der zweiten Runde. Im Finale fiel es dem Fürstenwalder dann schwer, die Anweisungen des Trainers umzusetzen und er unterlag dem Plauener Aziz Maleki. Mit der ausgeglichenen Bilanz kann man nicht unzufrieden sein, weil die Leistungen gegen starke Gegnerschaft gut waren, so die beiden Trainer. Bleibt zu hoffen, dass daraus Lehren gezogen werden und man sich gewissenhaft auf die nächsten Wettkämpfe in Görzig, Frankfurt (Oder) und eventuell in Thüringen vorbereitet wird.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X