Am vergangenen Sonntag reisten die C-Junioren der BSG Pneumant Fürstenwalde zum SV Gartenstadt/Klosterdorf. Beide Mannschaften hatten im Vorfeld jeweils nur drei Punkte auf ihrer Habenseite. Die Gäste hatten sich für diese Partie viel vorgenommen und wollten um jeden Preis mit drei Punkten nach Hause fahren. Die Gäste übernahmen von Beginn an die Initiative und ließen Ball und Gegner laufen. In der 14. Spielminute wurde Nicolas Zippan im Strafraum regelwidrig im Strafraum umgerissen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kelvin Jentsch sicher zu 1:0-Führung für die Gäste von Pneumant. Endlich gingen die Fürstenwalder mal wieder in einem Spiel in Führung. Dies sollte der Mannschaft psychologische Sicherheit bringen. Die Gäste dominierten weiter das Spiel. Nur vier Minuten später konnte Tristan Schütze das 2:0 für die Gastmannschaft erzielen. Die wenigen Entlastungsangriffe der Gastgeber konnten von der Fürstenwalder Mannschaft erfolgreich abgewehrt werden. So ging es mit der 2:0-Führung in die Pause. In der Halbzeitpause appellierte das Trainerteam Graske/Probst an die Mannschaft, weiter konzentriert und couragiert die zweite Hälfte anzugehen. Leider war in den bisherigen Spielen immer ein starker Leistungsabfall zu registrieren. Aber die Mannschaft setzte diese Marschroute in der zweiten Hälfte nicht mehr um. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang es den Gastgebern, den Ball im Tor der Fürstenwalder unterzubringen. Inkonsequentes Zweikampfverhalten von A. Klein ermöglichte dem Gastgeber das Anschlusstor. Das beflügelte die Heimmannschaft weiter. Die Gäste konnten spielerisch nicht mehr an die erste Halbzeit anknüpfen. Wie schon in den vorhergehenden Spielen, war ein starker Leistungsabfall in der Mannschaft zu verzeichnen. Nur noch sehr wenige Tormöglichkeiten ergaben sich für die Mannschaft von Pneumant. Die größte hatte Nicolas Zippan in der 65. Spielminute, doch der Torwart der Gastgeber konnte mit einem starken Reflex das 3:1 verhindern. So kam es wie es kommen musste: Ein Angriff von Gartenstadt konnte im Gästestrafraum nur durch ein Foul von A. Klein gestoppt werden. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, obwohl man darüber streiten könnte, ob das Foul nicht doch vor der Strafraumgrenze gewesen ist. Die Heimmannschaft nahm die Situation an und verwandelte den Strafstoß, obwohl der Gästetorwart Leon Zimmermann in der richtigen Ecke war, zum 2:2. Die letzten zwei Minuten brachten auf keiner Seite mehr den gewünschten Erfolg. So blieb am Ende für beide Mannschaften ein Punkt. Für die Gäste viel zu wenig. Für sie war dieses Unentschieden wie eine gefühlte Niederlage und die Enttäuschung war bei allen riesengroß.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X