Der CBB-Hallencup 2017 der U19 des FSV Union Fürstenwalde fand am vergangenen Wochenende großen Zuspruch. Das Teilnehmerfeld war recht beachtlich: 10 Mannschaften aus verschiedensten Ligen waren gekommen und es wurde in zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften gespielt. Gastgeber Union Fürstenwalde spielte mit zwei Mannschaften, unsere FSV I begann das Turnier gegen SV Tauche in der Gruppe A. Dieses Spiel wurde souverän mit 3:1 gewonnen. Auch der FSV II startete sehr gut in der Gruppe B mit einem Sieg gegen den Storkower SC mit 3:1. Das Team des FSV I behauptete sich hingegen mit Siegen gegen die Mannschaften Lichtenberg 47, VSG Rahnsdorf und den FC Strausberg und wurde somit in Gruppe A verdienter Gruppensieger. FSV II hatte im 2. Gruppenspiel gut begonnen,  verlor aber am Ende etwas zu hoch mit 3:0 gegen Dynamo Eisenhüttenstadt. Im dritten Spiel musste dann ein Sieg her gegen die SpG Glienik/Zossen. Leider war das Glück nicht auf der Seite des FSV I und man verlor mit 2:1. Das letzte Gruppenspiel gegen den FV Erkner ging mit 3:0 auch verloren, sie zogen ins Halbfinale ein und der FSV II hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch die Gelegenheit, um Platz 7 zu spielen. Der Spielverlauf um Platz 7 war stark umkämpft auf beiden Seiten, so dass es zum Neunmeter-Schießen kam. Mit 3:0 gegen Lichtenberg 47 hatten die Spieler die besseren Nerven und gewannen. Auch die Plätze 9 und 10 waren stark umkämpft und wurden ebenfalls per Neunmeter-Schießen entschieden. Dort hatte Tauche ein wenig mehr Glück und gewann dieses Aufeinandertreffen mit 3:2 gegen Storkow. Den 5. Platz sicherte sich Eisenhüttenstadt gegen den FC Strausberg. Im ersten Halbfinale trafen die Mannschaften von SpG Glienik/Zossen und Rahnsdorf aufeinander. Am Ende setzte sich mit einem knappen 1:0 die SpG durch. Im zweiten Halbfinale kam es zu einer Begegnung, die es bei den Hallenturnieren in dieser Saison schon drei Mal gab. Bei allen Turnieren gingen der FSV als Sieger vom Platz. Wie immer war es sehr spannend zwischen den beiden Kontrahenten. Das Besondere an diesem Spiel ist es, dass das Trainerteam Berg/Gerlach genau diese Mannschaft auf der anderen Seite noch letzte Saison trainierte. Am Ende der 10 Minuten hieß es dann 0:0 und der Sieger musste im Neunmeter-Schießen ermittelt werden. Dort hatte der FSV mal wieder die Nase vorn und zog dann verdient ins Finale ein. Das Spiel um Platz 3 entschied Rahnsdorf mit 1:0 gegen Erkner für sich. Im Spiel um den Turniersieg kam es zur Begegnung der beiden Teams, die noch ungeschlagen beim CBB Hallencup waren: SpG Glienik/Zossen gegen FSV I. Durch die Trefferquote und den sportlichen Ehrgeiz der Mannschaft des FSV I war es gelungen, die SpG in die Knie zu zwingen und den Turniersieg im sportlichen Wettstreit einzufahren. Große Freude gab es natürlich dann bei der Siegerehrung, als die Mannschaftskameraden des FSV I den Siegerpokal überreicht bekamen durch die Jugendleiterin des FSV Union Fürstenwalde, Sandy Lehmann. Im weiteren Verlauf erhielt der Torwart der SpG Glienike/Zossen hohe Ehren, denn dieser wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt. Zum besten Spieler wurde ein Hüttenstädter gewählt. Zum besten Spieler des CBB Hallencups mit 7 Turniertreffern wurde Pawel F. gekürt. Die Veranstalter des Cups zeigten sich über den Erfolg des Turniers hocherfreut, genauso wie über die gastronomische Begleitung des Friesenecks und bedankten sich bei allen Mitwirkenden und den Schiedsrichtern, die nur einmal eine Zeitstrafe verhängten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X