Starkes Kopf-an-Kopf-Rennen

    Durch einen knappen 32:30-Sieg erreichten die Handballer der BSG Pneumant, wie auch im letzten Jahr, wieder das Finale um den Kreispokal. Gegen eine starke Friedlander Mannschaft, die sich ganz anders als im Punktspiel (34:19) präsentierte, geriet man nach zwei Minuten gleich mit 0:1 in Rückstand. Pneumant war die Nervosität anzumerken, im Spiel nach vorn ging erst nicht viel, in der 4. Minute dann das erste Tor der Gastgeber durch Christian Rippin, er erzielte dann auch in der siebten Minute die Fürstenwalder Führung zum 3:2.

    Bis zur 20. Minute lagen beide Mannschaften Kopf an Kopf im Rennen, dann konnte sich Pneumant bis zur 27. Minute mit 18:13 etwas absetzen. Leider wurde dieser Schwung nicht genutzt, sich weiter abzusetzen, Friedland kam bis zur Pause auf 19:16 heran.
    Auch in Hälfte zwei blieb es spannend. Friedland kam immer wieder bis auf ein Tor heran, es gelang den Gastgebern nicht, mal in einem Angriff kein Gegentor zu fassen und auch gleichzeitig zu treffen.

    So passierte es dann in der 56. Minute, Friedland glich nicht unverdient zum 29:29 aus. Postwendend erzielte Christian Rippin, der in diesem Spiel vierzehn Tore warf, das 30:29. Doch auch hier legte Friedland nach und glich in der 58. Minute durch Strafwurf aus. Sollte es hier in die Verlängerung gehen? Mit viel Kampfgeist stemmte sich die BSG dagegen und kam durch Tore von Christopher Heinrich und Christian Hoffmann zum verdienten 32:30-Endstand.

    Fürstenwalde spielte mit: Bleck, Schleusener/Dräger, Rippin (14), Wosseng, Gerlach (2), Kluß, Thomas Hunger (2), Henkel(1), Schotte (1), Heinrich (4), Hoffmann (4), Krüger (4), Swaczyna

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X