Die Bowlingsaison 2016/17 ist fast beendet. Zumindest die Liga hat ihren Abschluss gefunden und kann wieder erfolgreiche Schlagzeilen zu liefern. Beginnen wir bei der Regionalklasse, der untersten brandenburgischen Liga. Hier heißt es vorrangig, die Regeln, Abläufe und Drucksituationen kennenzulernen. Unsere 4. Herrenmannschaft zeigte nach 8 Spieltagen durchaus gute Ansätze, um sich in den nächsten Jahren etablieren zu können. Platz 9 war am Ende die Ausbeute. Bester Spieler der Mannschaft war Manfred Rühlmann (148,66 Schnitt) In der Regionalliga stand für das dritte Herrenteam der Klassenerhalt auf dem Plan und diesen konnte man erfolgreich erfüllen. Platz 7 stand am Ende zu Buche. Bester Spieler seines Teams war Martin Wolf (170,74). In der Landesklasse ging es für das Herrenteam II bis zum letzten Spieltag um eine Medaille. Trotz eines beeindruckenden letzten Spieltages reichte es nicht mehr für Platz 3. Somit schnitt man die Saison mit 3 Punkten Rückstand die Saison auf Platz 4 ab. Bester Spieler der 2. Mannschaft war Frank Noack (190,82). Die unterste Liga bei den Damen ist die Landesklasse. Dort spielt das 2. Damenteam derzeit noch keine gewichtige Rolle, aber sie sammeln Erfahrungen, um vielleicht in den kommenden Jahren oben anzugreifen. Beste Spielerin war Marita Gläser (148,64). Brandenburgs höchste Spielklasse ist die Landesliga und auch hier kämpfen zwei Teams seit Jahren um die Medaillen. Sowohl die Herren als auch die Damen hatten den 3. Platz im Visier. Die Männer waren vor dem letzten Spieltag mit einem beruhigenden Vorsprung an den Start gegangen und haben ihren Status als dritte treibende Kraft in Brandenburg bestätigt. Nach Platz 4 im letzten Jahr war die Steigerung im Teamgefüge mit dem Gewinn der Medaille der ersehnte Erfolg. Saisonergebnisse: Toni Lüdtke 197,09 Schnitt, Benjamin Horn 197,04, René Kater 190,40, Holger Starrost 186,16, Frank Noack 185,62, Enrico Kriz 181,97 und Thomas Muchajer 177,11. Bei den Damen war es im Grunde bis zum letzten Spiel noch nicht klar, auf welchem Platz sie landen werden. Somit war jeder Punkt wichtig für den Mannschaftserfolg. Direkte Konkurrenten drehten am letzten Spieltag nochmal richtig auf. Doch die geschlossene Mannschaftsleistung und der enorme Siegeswillen sicherten den Damen doch einen relativ deutlichen 3. Platz. Mit Marie-Christin Müller hatte man eine der besten Spielerin der Liga den eigenen Reihen (179,74) sowie Sandra Scheele 171,08, Nadine Woch 167,36, Jennifer Schostag  159,78, Maren Kirbs 158,34, Susann Müller 141,18. Aber auch die Jugend hat von sich reden gemacht. Denn sie erreichten in diesem Jahr die Finalrunde und sicherten sich einen höchsterfolgreichen 5. Platz. Mit Niklas Fritze und seinen jungen Teamkollegen ist mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder zu rechnen. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die BSG Pneumant, Strikers Bowling Company und alle Sponsoren.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X