Erfolgreiche Team-EM im A-ROSA Scharmützelsee

    Finnland ist neuer Mannschaftseuropameister der Herren

    Das Golfresort A-ROSA Scharmützelsee hat ganz klar bewiesen, dass es mit viel Engagement und Liebe zum Detail gelingt, solch eine Meisterschaft auszurichten. Geschafft hat es das A-ROSA-Team auch durch die gute Vernetzung mit vielen Partnern aus unserer Region, die sehr wohl erkannt haben, dass die ganze Welt während dieser renommierten Veranstaltung auf die Scharmützelregion und Bad Saarow blickt.

    Schon die wunderschöne Eröffnung im Kurpark von Bad Saarow ließ das Flair der gesamten bevorstehenden Europäischen Mannschaftsmeisterschaft in einem glanzvollen Licht erstrahlen. Zum ersten Mal seit 1969 wurde die Meisterschaft wieder nach Deutschland vergeben. Voller Stolz richtete der Deutsche Golf Verband mit dem A-ROSA Scharmützelsee und dem Land Brandenburg die Europäischen Mannschaftsmeisterschaft aus.

    16 Europäische Nationen und deren beste Mannschaften kämpften sechs Tage lang um das beste Ergebnis, und trotz der nicht so optimalen Wetterbedingungen wurde um jeden Punkt gefightet. Inmitten des Golfplatzes wurde für die Gäste eine Erlebnisarea eingerichtet mit „Food Court“. Das war eine gelungene Idee, weil die Gäste von dort aus einen schönen Blick über den gesamten Faldo Course hatten und den Mannschaften beim Golfkrimi hautnah folgen konnten. Dies war aber bei weitem noch nicht alles: Schnupperkurse im Golfen für Erwachsene und Kinder waren ein beliebtes Angebot.

    Auch eine Autogrammstunde mit den Handballern der Füchse Berlins ließ so manches Herz höherschlagen. Und wenn der Appetit mit ins Spiel kam, gab es eine ausgezeichnete, dem Stil der Sportveranstaltung entsprechende frische Spezialitäten aus dem Hause Partyservice Bank. Nützlich Informationen über die breit aufgestellte Scharmützelsee Region und ihren Partnern konnte man bei der Informationsinsel des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree e.V. erfahren, die mit vielen Ideen bei den Gästen punkten konnte.

    Der Finaltag zeigte sich von seiner besten Seite, die Temperaturen kletterten in die Höhe, trotz leichten Windes, der für die Finalisten eine schwer einzuschätzende Komponente war. Der Tag begann sehr früh, das hätte man so gar nicht für möglich gehalten. Ab 6.30 Uhr begannen die Wettbewerbsteilnehmer, sich auf der Driving Range in Form zu bringen, um dann pünktlich ab 7.30 Uhr vom Tee abzuschlagen. Ein freundschaftliches „Hallo“ am Morgen und schon ging es los. Schätzungen gehen davon aus, dass solch ein Gang mindestens 4 bis 5 Stunden dauern kann.

    Im Abstand von 20 Minuten erfolgten die Abschläge der Paarungen des Finales Deutschland gegen Dänemark & Finnland gegen England, wobei Letzteres sehr interessant war, weil England als Favorit galt und Finnland als Herausforderer. Im Spiel um den dritten Platz gegen Dänemark lag das deutsche Team nach den Vierern am Morgen mit 0:2 hinten. Auch der erneute Sieg von Long konnte die 2:5-Niederlage nicht mehr abwenden. Die Spiele von Michael Hirmer und Jannik de Bruyn wurden geteilt, da die Entscheidung bereits gefallen war.

    Dennoch war Marcus Neumann zufrieden mit dem sportlichen Abschneiden des National Teams Germany: „Wir sind unheimlich stolz auf das Erreichte. Bei einer Heim-EM um die Medaillen mitzuspielen, war eine tolle Leistung. Finnland hatte zwar immer bei den vergangenen Meisterschaften mitgespielt und wurde wohl in der diesjährigen Europäischen Mannschaftsmeisterschaft leicht unterschätzt. Doch die Finnen waren sehr, sehr stark. Mit Disziplin und Raffinesse haben sie den Favoriten England in ihrem Finale glasklar bezwungen und sind in diesem Jahr die Sieger geworden.“

    Bei der Siegerehrung gab es kein Halten mehr, die Gäste, Helfer und Verbände waren ganz aus dem Häuschen und umjubelten diese jungen Finnen, die ihren sportlichen Ehrgeiz unter Beweis gestellt haben. Die zu Ende gegangene Team-Europameisterschaft der Männer im Golf in Bad Saarow war nach den Worten von Staatssekretär Thomas Kralinski die beste Werbung für das Sportland Brandenburg.

    Der Bevollmächtigte des Landes beim Bund sagte bei der Siegerehrung: „Brandenburg hat sich einmal mehr als hervorragender Gastgeber für internationale Sportereignisse erwiesen. Europas beste Golf-Amateure haben auf dem Nick-Faldo-Kurs am Scharmützelsee ideale Bedingungen für ihren Sport vorgefunden. Diese Erfahrungen werden sie in ihre Heimat mitnehmen und ganz sicher weitertragen.“ Kralinski dankte den Organisatoren und Unterstützern des Sportevents für ihr professionelles Engagement.

    „Die Stimmung auf der Anlage des A-ROSA Scharmützelsee, einem der besten Plätze Deutschlands, war richtig gut am Finaltag. Die Zuschauer haben die deutschen Spieler toll unterstützt. Das war Werbung für den Golfsport.“ Zufrieden blickte auch Andreas Winkler, Regional Direktor des A-ROSA Scharmützelsee und des a-ja Bad Saarow, auf die vergangenen sechs Tage: „Das gesamte Team ist unheimlich stolz, Gastgeber des wichtigsten Amateur Golfturniers Europas gewesen zu sein. Wir haben der internationalen Golfwelt wieder gezeigt, wie hervorragend sich unser Resort für die Durchführung großer Sportevents eignet und freuen uns auf die Austragung weiterer sportlicher Höhepunkte. So richten wir schon in zwei Wochen, vom 31. Juli bis zum 2. August, die Faldo Series Germany Championship aus.“

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X