Union siegt deutlich bei Optik Rathenow

Zum Nachholspiel um den Fußball Landespokal Brandenburg 2020/21 in der dritten Runde musste die Regionalligamannschaft des FSV Union Fürstenwalde am Mittwochabend beim Ligakonkurrenten FSV Optik Rathenow antreten. Nach dem DFB Pokal-Hit beim Bundesligisten VfL Wolfsburg nun also das Landespokalspiel in Rathenow. Unions Cheftrainer Mathias Maucksch nutzte dieses Spiel auch, um einigen Spielern der 2. Reihe mehr Einsatzzeiten zu geben und stellte deshalb die Mannschaft um. Vor 320 Zuschauern pfiff Schiri Andy Stolz aus Pritzwalk die Partie an und es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein kampfbetontes Spiel. In der 9. Minute gingen die Optiker mit 1:0 in Führung. Leon Hellwig hatte mit einer Bogenlampe über die Abwehrreihe und Keeper Richter den Ball unter die Latte ins Netz befördert. Die direkte Antwort der Unioner folgte sogleich. Der am Vortag neuverpflichtete Malik MC Lemore erzielte bereits in der 10. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer. Zunehmend bestimmten nun die Unioner das Geschehen. Mit einer schweren Knieverletzung musste in der 18. Minute bereits der Unioner Mares vorzeitig den Platz verlassen. Noch vor dem Pausenpfiff gelang den Unionern der Führungstreffer. Auf Vorarbeit von Ciapa schob Kemal Atici in der 43. Minute den Ball über die Torlinie aus Nahdistanz zur 2:1-Führung für den FSV Union. Im zweiten Spielabschnitt dominierten dann die Unioner deutlich und erzielten vier weitere Treffer. In der 53. Minute das 3:1 durch Arlind Shoshi, in der 54. durch Kay Michel das 4:1, Kapitän Darryl Geurts schoss das 5:1 in der 68. Minute und in der 72. Minute erneut Kemal Atici zum 6:1 für den FSV Union. Mit diesem klaren 6:1-Sieg in Rathenow gegen die Optiker zogen die Fürstenwalder eine Runde weiter im Landespokal und treffen nun im Achtelfinale auf Einheit Zepernick, wie die am Mittwochabend vollzogene Auslosung ergab. Am Sonntag ist nun wieder Punktspiel für die Fürstenwalder und die Paarung lautet Union gegen Optik. Gespielt wird aber diesmal in der Fürstenwalder Bonava-Arena im Friesenstadion. Der Anstoß ist um 13.30 Uhr und Zuschauer sind erlaubt.
HAW
error: Der Inhalt ist geschützt!
X