Regionalliga Nordost komplett

    Nachdem der FC Energie Cottbus die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga geschafft hat, stehen nun auch endgültig die Absteiger zur Oberliga fest. Dies sind der FSV 63 Luckenwalde, die TSG Neustrelitz und leider auch Chemie Leipzig, trotz prima Rückrunde. Aus der Oberliga des NOFV rücken in die Regionalliga Nordost auf der FSV Optik Rathenow und die Mannschaft des Bischofswerder FV aus der Oberliga Süd Staffel. Als Absteiger aus der 3. Liga komplettieren die Mannschaften von Rot-Weiß Erfurt und des Cemnitzer FC das 18 Feld der Regionalliga NO. Für die Fürstenwalder Unioner also interessante neue Gegner, wie auch für die Fans und einheimischen Fußballanhänger. Der erste Spieltag in der neuen Saison 2018/19 findet am letzten Juli-Wochenende statt.

    Wechsel beim FSV Union

    Als große Überraschung und mit etwas Verwunderung nahmen die Fürstenwalder Fußballanhänger die Nachricht auf, dass der Cheftrainer der Unioner Regionalligamannschaft, Matthias Maucksch, beim Drittligisten Sportfreunde Lotte als neuer Trainer einen Vertrag unterschrieben hat. Dies traf auch die Vereinsverantwortlichen überraschend. Fußballlehrer Maucksch hatte aber nie einen Hehl daraus gemacht, ein Angebot aus den höherklassigen Profiligen ernsthaft zu prüfen. Dies ist nun geschehen und daher doch nicht so überraschend. Der Weggang von Trainer Maucksch ist aber trotz alledem schade für die Unioner, hatte er doch eine sehr gute Arbeit geleistet im Team und mit der Mannschaft, gerade auch im Umgang und bei der Integration junger Spieler. Nun muss ein Neuer her und der Sportliche Geschäftsführer hat dies bezüglich bereits die ersten Bewerbungen auf dem Tisch. Da ja auch einige Spieler den Verein verlassen, muss der Verein auch an dieser Front aktiv tätig sein und vermeldete bereits die ersten Neuverpflichtungen: mit David Richter und Paul Büchel zwei neue Torleute und mit Peter Köhler einen neuen Innenverteidiger. Weitere Spieler folgen noch bis zum Trainingsauftakt am 20. Juni, wo dann das gesamte Regionalligateam vom neuen Trainer begrüßt wird.

    Neuer Mann für den FSV Union Fürstenwalde

     Mit Ben Meyer kommt das nächste Talent zum FSV Union Fürstenwalde. Der in Strausberg geborene Verteidiger kommt von der U19 des 1. FC Union Berlin. „Die Beobachtungen und die absolvierten Probetrainings haben uns voll überzeugt“, so Sven Baethge. „Die regionale Nähe von Eggersdorf zu Fürstenwalde sowie die sportliche Ausrichtung des Vereins haben mir die Entscheidung leicht gemacht“, erklärt der 19-jährige Meyer.

    „Ein unglaublich bissiger und gut ausgebildeter Linksfuß will beim FSV den nächsten Schritt machen“, sagt Pressesprecher Mitsch Rieckmann. Er zog Union anderen Vereinen vor. Wir freuen uns, einen begabten Fußballer aus der Region gewonnen zu haben und hoffen, dass er die linke Seite richtig beackern wird.“

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X