Seit dem ersten Februar-Wochenende sollten eigentlich in der Regionalliga Nordost die Rückrundenspiele fortgesetzt werden. Bis dato also drei Spieltage mit insgesamt 27 Punktspielen. Lediglich 7 Punktspiele wurden aber tatsächlich nur durchgeführt. Witterungsbedingt, wegen Unbespielbarkeit der Rasenplätze, mussten die betreffenden Spiele abgesagt werden. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle, nach dem 21. Spieltag, offenbart das Desaster. Einige Mannschaften haben nun bereits schon 4 Nachholpartien zu bestreiten und ein Team (Schönberg) muss nur ein Spiel nachholen. Da ja die weiteren Spieltage schon auf die kommenden Wochenenden aufgeteilt sind (letzter Spieltag ist am 20. Mai) und dabei der 29. Spieltag (19. April) bereits auf einen Mittwoch fällt, werden wohl einige englische Wochen (Mi. + So.) für die Mannschaften anstehen. Der Zeitdruck ist dabei für die Vereine noch enormer als angenommen, da der NOFV für die Nachholspiele den Termin bis zum 13. April ausgegeben hat, um damit schnell wieder ein einheitliches Tabellenbild zu erhalten. Die Nachholtermine sollen die Vereine eigenverantwortlich aushandeln. Einige Mannschaften stehen dazu noch im Pokalwettbewerb, was auch zu beachten ist. Die Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde steckt bei diesem Dilemma auch mittendrin. Anfang Januar mit der Vorbereitung auf den Punktspielstart (5.2 beim ZFC Meuselwitz) begonnen, konnten sie bisher noch kein Punktspiel bestreiten und haben nun bereits drei Nachholspiele zu absolvieren. Neben dem laufenden Training konnten die Unioner aber jeweils kurzfristig vereinbarte Testspiele auf Kunstrasenplätze bestreiten, um somit doch in den Spielrhythmus zu kommen und nicht etwa einen Kaltstart durchführen zu müssen. So spielte der FSV Union auf dem Kunstrasenplatz im Fürstenwalder Pneumant-Sportforum gegen den Oberliga Nord Spitzenreiter VSG Altglienicke und gewann mit 4:0 (Unions Torschützen 2x Ingo Wunderlich sowie Christian Mlynarczyk und Darryl Geurts). Es folgte eine Woche später die Partie gegen die Spitzenmannschaft der Oberliga Süd FC International Leipzig, gleichfalls im Pneumant-Sportforum, welche durch einen verwandelten Strafstosß durch Darryl Geurts der FSV Union mit 1:0 gewann. Am vergangenen Wochenende weilte man dann, statt am Freitag zum Punktspiel in Bautzen, am Samstag in Berlin-Lichterfelde und spielte dort gegen den Liga-Kontrahenten FC Viktoria 1889 (5. der Tabelle) ein Testspiel auf dem Kunstrasenplatz. Es entwickelte sich dort eine temporeiche ansprechende Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Die 1:0-Führung erzielte der Berliner Karim Benyamira in der 38. Spielminute. Die Unioner versteckten sich aber nicht und es war dann Will Siakam, welcher in der 65. Minute den nicht unverdienten Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte. Auf Grund des Punktspielausfalls für beide Mannschaften war es ein guter Test für das kommende Punktspiel-Wochenende, konstatierten beide Trainer nach dem Spiel. Für die Unioner steht am Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr) ein Heimspiel in der Bonava-Arena gegen den Tabellenführer FC Carl Zeiss Jena auf dem Programm. Die Viktoria aus Berlin muss dann in Luckenwalde antreten. Beide Teams hoffen nun auf entsprechende Wetterverhältnisse, so dass die Spiele stattfinden können.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X