Wer hätte das gedacht, die Unioner haben drei Punkte mitgebracht

Nach vier Stunden Anreisezeit war das Fürstenwalder Union Fußball Team im VFB Stadion Auerbach / Vogtland angekommen zum abendlichen Regionalliga Punktspiel gegen die einheimische VFB Auerbach Mannschaft am vergangenen Mittwoch. Noch vor der Partie zogen dicke Regenschauer übers Stadion, aber dies machte den F – Junioren von Reichenbach und Auerbach nichts aus, welche noch vor dem Regionalliga Punktspiel der Männer ein Freundschaftsspiel absolvierten und dann später als Begleitung der Männer mit aufs Spielfeld gingen. Im Stadionkurier zu diesem Regionalspiel am 3. Punktspieltag war nach zulesen, das es bereits vor über drei Jahrzehnten schon mal ein Spiel zwischen Auerbach und Fürstenwalde gab, und zwar die Partie der BSG Einheit Auerbach gegen die 3. Mannschaft von Dynamo Fürstenwalde. Der diesmal anstehende Vergleich findet aber auf einer anderen höheren Ebene statt. Der bereits gestandene Regionalligist VFB Auerbach (5. Saison in Folge) empfing den Regionalligaaufsteiger und Neuling, die Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde. Am ersten Punktspieltag hatten die Auerbacher bereits ein Heimspiel gegen den FSV Budissa Bautzen mit 2:1 gewonnen und dann beim FC Carl Zeiss Jena mit 1:0 verloren. Ein weiterer Heimerfolg sollte also folgen bei diesem Mittwochabend Flutlichtspiel. Mit Abend Flutlichtspielen hatten die Fürstenwalder in der Vergangenheit so ihre Probleme (denke an Zehlendorf, Tebe Berlin in der Vorsaison und Luckenwalde) und man war daher skeptisch, aber doch gewillt etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen. Pünktlich um 19.00 Uhr pfiff der Schiedsrichter Marko Wartmann aus Großvargula (Thüringen) die Partie an und bereits in der 2. Spielminute lagen die Fürstenwalder mit 1:0 zurück. Der Unioner Tarik Khettal leitete mit einem zu laschen Abspiel noch in der eigenen Hälfte den Auerbacher Angriff ein und Stanley Ratifo spielte noch Unions Keeper Birnbaum aus und erzielte dann unbedrängt die 1:0 Führung für den VFB. Ein Auftakt nach Maß für die Auerbacher und bei den Fürstenwalder Anhänger kamen Erinnerungen an das BFC Spiel auf. Die Unioner rappelten sich aber auf und nach etwa 15 Minuten fanden sie ins Spiel und ab der 30.Minute erspielten sie sich dann aussichtsreiche Torchancen. So in der 31.Minute durch Unions Kapitän Paul Karaszewski, in der 32. durch Will Siakam, der allein frei vorm Torwart Stefan Schmidt scheiterte und dann in der 44. durch Toni Hager, aber erneut ist Keeper Schmidt zur Stelle und hält klasse. In der Halbzeitpause hat Unions Trainer Achim Hollerieth etwas lautstark seine eindringende Ansprache gehalten und seine Worte scheinen bei den Spielern voll angekommen zu sein. Fortan bestimmten die Fürstenwalder das Geschehen auf dem Platz. Man störte frühzeitiger, kämpfte um den zweiten Ball und präsentierte seine Angriffe zielstrebiger mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, denn bereits in der 52.Minute erzielte Tarik Khettal den 1:1 Ausgleichstreffer nach präziser Vorarbeit von Darryl Geurts. Zwei Minuten zuvor hatte VFB Keeper Schmidt gerade noch mit einer Hand den Torerfolg der Unioner vereitelt, diesmal war er machtlos. Die Freude bei den Unioner über den ersten Regionalliga Torerfolg war riesig, bei den Auerbacher Anhänger (590 Zuschauer waren anwesend) setzte Schweigen ein. Die Unioner machten nun weiter ihr Spiel und erspielten sich weitere Torchancen, wie die von Darryl Geurts in der 66.Minute, aber erneut war Keeper Schmidt noch mit einer Hand am Ball und lenkte ihn ums Tor. Der beste VFB Spieler Marcel Schlosser hatte dann in der 69.Minute per Freistoss die Torchance für die Auerbacher, aberOlli Birnbaum im Union Kasten sprang hoch und fing den Ball sicher. Unions Trainer Hollerieth setzte weiter auf Offensive und brachte Tom – Melvin Schmidt und Danny Radke neu ins Spiel. Kurze Zeit später, in der 81.Minute, wurde dies belohnt, denn nach tollem Pass von Darryl Geurts am Torwart vorbei genau vors Tor, brauchte Danny Radke den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben und es stand 2:1 für den FSV Union. Unions Trainer stellte nun etwas um, brachte Stefan Süß neu in die Abwehr und gab die Devise aus Angriff ist die beste Verteidigung. Die Auerbacher Angriffsbemühungen wurden frühzeitig mit toller Einsatzbereitschaft aller Unioner unterbunden und die Fürstenwalder spielten weiter beherzt nach vorn. Der Schiedsrichter hatte gerade 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt, da zappelte der Ball bereits schon wieder im Netz, undzwar im VFB Tor. Erneut war der Torschütze Danny Radke und es stand 3:1 für den FSV Union. Kurz vor dem Abpfiff zeichnete sich noch Olli Birnbaum im Union Kasten aus und es blieb bei 3:1 Auswärtserfolg der Fürstenwalder. Das Fürstenwalder Team tanzte nach dem Abpfiff ausgelassen auf dem Platz, wie auch Manager Sven Baethge im Gästeblock und bedankte sich bei den etwa 20 Union Fans im Auerbacher Block. Diese Fangruppe hatte der Unioner Toni Hager organisiert, welcher ja selbst aus dem Nachbarort Plauen stammt. Großeltern, Eltern, Geschwister und Freunde von Toni Hager hatten die Unioner lautstark unterstützt und für den Sieg von Enkel Tonis Mannschaft spendierte der Opa gleich einen Kasten Bier, mit Genehmigung vom Trainer, welcher natürlich selbst auch überglücklich war über den Erfolg und die tolle Leistung seiner Mannschaft. Bereits am Samstag gilt dies in der Bonava ARENA IM Fürstenwalder Friesenstadion gegen Budissa Bautzen beim nächsten Punktspiel wieder zu zeigen.

HAW – Spreebote – der Mann vor Ort

error: Der Inhalt ist geschützt!
X