0:2
Das war nix!

Man hatte sich wohl dem Wetter angepasst am vergangenen Sonntag beim Regionalligaspiel in der Bonava-Arena. Fehlender Sonnenschein an diesem Spieltag, aber leider auch nur wenige Lichtblicke bei den Akteuren auf dem Spielfeld beim Punktspiel zwischen dem FSV Union Mannschaft und FC Viktoria 1889 Berlin als auch beim Schiedsrichtertrio. An diesem letzten Spieltag der Hinrunde wollten eigentlich die Fürstenwalder in der heimischen Bonava-Arena noch mal so richtig auf Punktejagd gehen. Aber schon die Vorzeichen standen für Trainer Achim Hollerieth nicht ganz so günstig. Die Verletztenliste und erste Abgänge zwangen ihn zum Auffüllen des Kaders mit Spielern aus der zweiten Mannschaft. Dies konnte aber wohl nicht der Grund gewesen sein für das folgende schwache Spiel seiner Mannschaft. Zu einem guten Spiel gehören auch zwei gut spielende Mannschaften, sagt man so im Volksmund. Dieses gute Spiel sahen die 242 anwesenden Zuschauer aber nicht, denn auch Viktoria zeigte kein berauschendes Spiel, wie ihr Trainer Ersan Parlatan nach dem Spiel einschätzte. Abtastend begannen beide Mannschaften die Partie und beide Teams erspielten sich in den ersten Minuten keinerlei Tormöglichkeiten. Zur Überraschung aller stand es aber bereits nach 9 Minuten 1:0 für die Gastmannschaft. Ein Freistoß aus gut 30 Metern von Ozan Pekdemir wurde aus der Mitte direkt geschossen und der Ball flog durch die Mauer flach ins untere Toreck. Unions Keeper Daniel Bittner sprang zwar noch in die Torecke, konnte aber nicht mehr an den Ball kommen. Wer nun dachte, dass dieser Treffer die Unioner wachrütteln würde, der sah sich getäuscht. Im Gegenteil, Viktoria bestimmte nun das Geschehen. Es dauerte gar bis zur 20. Min. ehe die einheimische Mannschaft einen vielversprechenden Angriffszug vorführte. Stürmer Christian Mlynarczyk kam über die linke Seite und flankte nach rechts vors Tor, wo Darryl Geurts aufs Tor zustürmte, aber Viktorias Torwart nicht überwinden konnte. In der 29. Min. setzte Tom-Melvin Schmidt, nach guter Vorarbeit von Darryl Geurts, ein Achtungszeichen, aber sein Schuss ging knapp übers Tor. Ein Union-Freistoß von rechts durch Martin Zurawski in der 38. Min. ging knapp am Tor vorbei. Gleiches dann in der 42. Min. per Eckball der Berliner und dies waren dann schon die Tormöglichkeiten in der ersten Spielhälfte. Für Aufregung sorgte im ersten Spielabschnitt lediglich noch Schiedsrichter Christian Allwardt aus Kritzmow, als er zwei Tätlichkeiten (Ellenbogenschlag) gegen Mlynarczyk und Griebsch übersah. Gordan Griebsch hatte sich dabei eine stark blutende Verletzung zugezogen und konnte zur zweiten Halbzeit nicht mitspielen. Für ihn brachte Hollerieth Tarik Khettal neu ins Spiel. In der zweiten Halbzeit agierten die Fürstenwalder etwas bissiger und damit auch etwas stärker im Angriff. Darryl Geurts in der 62. Min., Tom-Melvin Schmidt in der 63. und Martin Zurawski in der 65. sowie im Zusammenspiel Zurawski und Mlynarczyk in der 71. Min. hatten Tormöglichkeiten für die Unioner. In der 76. Min. wollte Trainer Achim Hollerieth zur Verstärkung der Offensive Will Siakam einwechseln, doch dazu konnte es nicht kommen, da Siakam sein Trikot nicht bereit hatte. Stattdessen kam dann Mo Bayat aus der zweiten Mannschaft zu seinem ersten Regionalligaeinsatz. Die Unioner übten weiter etwas Druck auf die Berliner aus, ohne aber weitere nennenswerte Torchancen. In dieser Druckphase der Unioner erzielte der Berliner Serkan Tokgöz mit straffem Schuss aus der Drehung flach ins untere Toreck das 2:0 für Viktoria. Das war in der 85. Min. bereits die klare Entscheidung in diesem wenig attraktiven Spiel. Die Berliner waren an diesem Tag nicht unbedingt die bessere Mannschaft, aber die erfolgreichere. Bereits am kommenden Sonntag folgt das nächste Heimspiel in der Bonava-Arena. Das erste Spiel der Rückrunde steht an und als Gegner erwarten die Unioner die Mannschaft des BFC Dynamo. Im ersten Regionalligavergleich gab es einen klaren Dynamo-Sieg im Jahn-Sportpark. In der Bonava-Arena wollen es die Unioner besser machen, wofür sie die breite Unterstützung der Fußballanhänger aus der Region brauchen. Daher auf am Sonntag, den 18. Dezember, in die Bonava-Arena zum Spiel des FSV Union gegen den BFC Dynamo. Anstoßzeit ist um 13:30 Uhr.

Aufstellung:

Trainer: Achim Hollerieth
Co-Trainer: Domenik Reinhard
Torwart-Trainer: Marco Sjena
Betreuer: Hans Wichary
Betreuer: Lutz Bartel

21 Daniel Bittner (TW)
3 Gordan Griebsch
11 Darryl Julian Geurts
13 Martin Zurawsky
14 Alexander Wuthe
15 Christian Mlynarczyk
17 Paul Karaszewski (C)
20 Jakob Zwerschke
25 Joseph Gröschke
27 Tom-Melvin Schmidt
28 Arbnor Dervishaj

23 Björn Oelze (ETW)
5   Alexander Sobeck
7 Tarik Khettal
8 Andy Weinreich
9 Will Siakam
12 Tim Strey
16 Mohammad Bayat

error: Der Inhalt ist geschützt!
X