Saisonstart in der Regionalliga Nordost gelungen

Am letzten Juli Wochenende fand bereits mit dem ersten Punktspiel der Start in die Saison 2017/18 in der Regionalliga Nordost statt. Die Saison begann so gleich mit einer englischen Woche  sodas am Mittwoch dem 2.August bereits der zweite Punktspieltag folgte und die Mannschaft dann am darauffolgenden Sonntag ihren dritten Spieltag absolviert . Ein hartes Saison Auftaktprogramm also für alle Teams und das bei hochsommerlichen Temperaturen.

Start mit ersten Punktgewinn gegen den Berliner AK

Die Regionalligamannschaft des FSV Union hatte zu beginn ihrer zweiten Regionalligasaison gleich ein Heimspiel in ihrere Bonava Arena zu absolvieren. Zu Gast war der Berliner AK 07 vor 387 Zuschauern. Bei Temperaturen über 30 Grad zeigten beide Mannschaften ein Temporeiches, Ansprechende und Packendes Spiel. Beide Teams traten mit einigen neuen Spielern an. So waren bei den Unionern noch fünf Spieler vom alten Kader in der Startformation und bei den Berlinern gar nur noch zwei Spieler aus der Vorsaison auf dem Platz. Die Fürstenwalder begannen gleich Offensiv und erspielten sich auch die ersten Torchancen. Per direkten verwandelten Freistoß durch die Mauer gingen danach aber in der 16.Minute die Berliner durch Ozan Pekdemir mit 1:0 in Führung. So blieb es bis zur Halbzeitpause. Das war dann doch zu viel für die neue Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde. Sie blieben bei ihrer Strategie des Offensiv Fußballs. Das machte sich dann in der 69.Minute bezahlt als Alexander Wuthe den Ausgleich schoss. Der Berliner AK 07 erhöhte im Anschluss in der 75.Minute mit Felix Brügmann um ein weiteres Tor zum 2:1. Bereits 4 Minuten später schlugen die Unioner wieder zu und erzielten durch den eingewechselten Alexander Eirich den Ausgleichstreffer zum 2:2. Trotz weiterer Möglichkeiten für beide Mannschaften gab es genug. Selbst in der 90.Minute schenkte man sich nichts der Schiedsrichter aus Halle Schipke zeige 3 Minuten Nachspielzeit an. In den 3 Minuten hatten die Unioner eine unvergleichliche Riesenchance zum Siegtreffer. Kemal Atici wurde im Strafraum gefoult und es gab für den FSV sofort einen Elfmeter. Den Strafstoß übernahm Rico Gladrow sein Schuss wurde allerdings durch den Keeper des Berliner Ak 07 gehalten somit blieb es bei einem Unentschieden und einen Punkt für beide Mannschaften.

Auswärtssieg für den FSV Union gegen Hertha BSC

Am Mittwoch ging es somit nach Berlin zum Punktspiel bei der U23 von Hertha BSC. Trotz der Anstoßzeit von 18 Uhr herrschten noch immer hochsommerliche Temperaturen . Unions Trainer Matthias Mauksch hatte seine Startelf leicht verändert gegenüber dem 1.Punktspiel und brachte Will Siakam und Kemal Atici neu als Spitzen in die Startelf auf den Platz. Nach anfänglicher Abtastphase entwickelte sich ein temporeiches Kampfbetontes Spiel. Die ersten Torchancen erarbeiteten sich die Fürstenwalder in der 11. & 13.Minute. Die Herthaner hatten dann in der 15.Minute ihre erste Torchance. Mit einem Doppelschlag gingen dann die Unioner mit 2:0 in Führung. Per Fallrückzieher erzielte Will Siakam in der 24.Minute das 1:0 Führungstor und in der 25.Minute erhöhte Jozsef Bolyki im Nachschuss die Führung auf 2:0 .  Eine riesen Chance konnten die Herthaner in der 38.Min. durch Taksin Cakmak nicht nutzen. Eine noch viel größere hatten sie gleich nach beginn der 2. Halbzeit. In der 50.Minute zeigte Schiedsrichter Klemm aus Görlitz für Hertha auf dem 11 Meter Punkt. Den Strafstoß konnte Union Keeper Oliver Birnbaum zur Ecke lenken mit einer großartigen Parade. In der 54.Minute verlängerte dann Burim Halili den Freistoß von Rico Gladrow mit dem Kopf und erzielte das unhaltbare 3:0 für den FSV Union Fürstenwalde. Kurze Zeit später in der 61.Minute trafen dann die Herthaner  mit ihrem Anschlusstreffer zum 1:3. Nach Foulspiel an Jozsef Bolyki erhielten die Unioner einen Elfmeter zugesprochen. Rico Gladrow setzte aber den Ball neben das Tor und vergab somit die perfekte Chance hier alles frühzeitig klar zu machen.  Gladrow sichtlich genervt leitete dann wenig später mit einem perfekten Eckball den 4.Treffer für den FSV Union ein den dann Will Siakam spitzenmäßig einköpfte und das Endergebnis somit besiegelte. Nicht gerade erwartet wurde dieser klare Sieg der Fürstenwalder aber er war nicht unverdient. Übermorgen am 6.August um 13.30 Uhr findet die englische Woche mit dem 1.FC Lok Leipzig in der Bonava Arena ihr Ende.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X