FSV Union mit erwartetem Sieg

Optik kann sich nicht behaupten

Am Sonntag, dem 6. Spieltag der Regionalliga Nordost, empfing der FSV Union Fürstenwalde in der heimischen Bonava-Arena den FSV Optik Rathenow. Vier Tage zuvor standen sich bereits beide Mannschaften in der 3. Runde um den Brandenburger Landespokal gegenüber und die Unioner gewannen in Rathenow klar mit 6:1 gegen die Optiker. Einen klaren Sieg der Unioner erwarteten auch die 510 Zuschauer nun im Punktspiel von den Fürstenwaldern. Nach anfänglichem Geplänkel besannen sich die Unioner ihrer Stärken nach etwa 30 Minuten und beherrschten nun ihren Gegner klar. Vor dem ersten Union Tor sorgte der Schiri aus der 2. Bundesliga, Alexander Sather aus Grimma, für Aufregung auf den Rängen, als er Unions Cheftrainer Mathias Maucksch für im Grunde nichts die Gelbe Karte zeigte. Unions Co-Trainer Nico Hinz saß indessen auf der Tribüne seine Rot-Sperre ab. In der 37. Minute erklang dann der erste lautstarke Torjubel des Fürstenwalder Anhangs von den Rängen. Unions Neuzugang Malik McLemore setzte sich über die rechte Seite kommend gegen die Optik Abwehr im Solo durch, umkreiste noch den Torwart und schob den Ball ins Netz zum 1:0 für den FSV Union. Noch vor der Halbzeitpause (43.) markierte Unions Innenverteidiger Lucas Turci mit straffem Flachschuss aus der zweiten Reihe das 2:0 für den FSV Union. Das Geschehen in der zweiten Spielhälfte bestimmten klar die Unioner. Mit den Treffern von Darryl Geurts in der 52. Minute und Lukas Stagge in der 60. Minute erhöhten die Unioner ihr Torkonto auf 4:0. Unions Cheftrainer Maucksch brachte nun in kurzen Abständen fünf neue Spieler aufs Feld. Ein Fehler von Unions Keeper David Richter nutzte dann der eingewechselte Optiker Lucas Will zum 1:4-Anschlusstreffer. Den Torschlusspunkt setzte dann Darryl Geurts per Elfmeter, zuvor Foul im Strafraum an Kemal Atici, mit sicher verwandeltem Strafstoß. Dies war zugleich Geurts zweiter Treffer an diesem Tage und insgesamt der 5. in dieser noch jungen Saison. Mit diesem klaren und hochverdienten 5:1-Sieg verließen die Unioner den Platz und liegen nun mit 12 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Trotz des klaren Sieges haderte Unions Cheftrainer Maucksch doch etwas mit seinen Mannen, denn die Chancenverwertung und der leichtsinnige Gegentreffer fanden nicht sein Wohlwollen. Am Mittwoch bereits folgt der 7. Punktspieltag und da müssen die Unioner in Cottbus bei der Energie Elf antreten. Dies ist dann ein ganz anderes Kaliber als Rathenow, wie dann auch am folgenden Sonntag die Heimpartie gegen die VSG Altglienicke, gab der Union Trainer seiner Mannschaft schon die Vorschau mit auf den Weg. Der im Rathenower Pokalspiel verletzte Union Innenverteidiger Vojtech Mares wurde am Freitag bereits erfolgreich am Knie in Bad Saarow operiert, wird aber noch einige Monate seiner Mannschaft auf dem Platz fehlen.
Teile diesen Beitrag
error: Der Inhalt ist geschützt!
X