FSV Union mit Pokalendspiel zum Saisonende

Das letzte Punktspiel absolvierte das Regionalligateam des FSV Union Fürstenwalde bereits Ende Oktober 2020 in Meuselwitz, und danach wurde die Punktspielsaison unterbrochen und letztendlich abgebrochen. Nach der erfolgten Quotientenregelung belegten die Unioner in der Abschlusstabelle der Saison 2020/21 den 8. Tabellenplatz und somit, noch vor Energie Cottbus, Babelsberg, Luckenwalde und Rathenow, waren die Fürstenwalder bestplatzierte Brandenburger Mannschaft in der Regionalliga Nordost. Wie bereits berichtet, fanden am vergangenen Sonntag noch die Halbfinalspiele um den Brandenburg Pokal statt und die Unioner konnten sich in ihrem Spiel klar mit 3:1 gegen den FSV 63 Luckenwalde (wie auch im letzten Jahr) durchsetzen. Vor Beginn dieser Heimpartie wurden in der Bonava-Arena Cheftrainer Mathias Maucksch und Co-Trainer Nico Hinz verabschiedet, da sie nach Saisonschluss den Verein verlassen. Zuvor geht es aber noch einmal, am 29. Mai in Luckenwalde, im Landespokalendspiel um den Sieg für die Fürstenwalder. Im zweiten Halbfinalspiel hatte sich im Cottbusser Stadion der Freundschaft die Mannschaft des SV Babelsberg 03 klar mit 3:0 gegen die Energie-Elf durchgesetzt und somit kommt es zur gleichen Endspielpaarung wie im August letzten Jahres, wo die Fürstenwalder Unioner den Platz als Sieger verließen. Beide Endspielteilnehmer gewannen klar und deutlich ihre Halbfinalspiele und es kommt nun im Endspiel in Luckenwalde zu einer Partie auf Augenhöhe. Neben dem Pokalgewinn ist auch der Reiz dabei, dass sich der Sieger des Endspiels zugleich,für die 1. Runde um den DFB Pokal qualifiziert hat. Im September 2020 trafen bekanntlich die Unioner im DFB Pokal auf den Bundesligisten Wolfsburg, was ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten war. Als Titelverteidiger wollen die Fürstenwalder natürlich wieder den Pott und somit auch das Erlebnis DFB Pokal wieder als besonderen Reiz erreichen, wofür wir dem Union Team viel Erfolg wünschen. HAW
error: Der Inhalt ist geschützt!
X