FSV Union verpasst das Endspiel

Der FC Energie Cottbus war am Ende (wie im Mai 2015, damals im Endspiel) in der Pokal-Halbfinalpartie in der Fürstenwalder Bonava-Arena mit 3:2 der glückliche Sieger. Vorausgegangen war dem ein spannendes, kampfbetontes Spiel, welches in der ersten Hälfte die Cottbusser und im zweiten Spielabschnitt die Fürstenwalder bestimmten. Schiedsrichter Burghart aus Premnitz setzte dabei vor 1.512 Zuschauern auch so einige Akzente, welche die Gemüter auf den Rängen mächtig erhitzten. In der 13. Minute gingen die Cottbusser per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Das vorausgegangene Foulspiel am Unioner Halili pfiff der Schiri nicht, aber dann das von Keeper Birnbaum und somit gab es Strafstoß. Die Unioner konnten ihre Chancen nicht nutzen. Anders die Cottbusser in der 25. Minute durch Weidlich mit seinem Treffer zum 2:0. Die Unioner steckten aber nicht auf und erzielten noch vor dem Halbzeitpfiff den 1:2-Anschlusstreffer durch Andor Bolyki (43. Min.). In der zweiten Spielhälfte bestimmten die Unioner zunehmend gas Spielgeschehen und in der 57. Minute erzielte Danny Breitfelder den umjubelten Ausgleichstreffer zum 2:2. Die Unioner blieben am Drücker, aber zugleich die Cottbusser mit ihren Kontern nicht ungefährlich. Bereits in der 60.Spielminute kam es zur verhängnisvollen Situation vor dem Union-Tor: Torhüter Birnbaum bekam den Ball nicht richtig zu fassen, die Cottbus nutzten per Nachschuss diesen Umstand und erhöhten auf 3:2. In der letzten Spielminute, im Gewühl im Cottbusser Strafraum, wurde der Unioner Breitfelder klar von den Beinen geholt und somit am Torschuss gehindert. Der fällige Strafstoß pfiff blieb aber aus, zur Verwunderung der Spieler und Zuschauer. Der Schiri verhinderte somit den möglichen Ausgleichstreffer und die dann folgende Verlängerung. Ein Schelm, wer da Schlimmes denkt, aber die vielen Konzessionen an die Cottbusser waren schon komisch.


FSV Union News

  1. Eine schwere Knieverletzung erlitt Alex Wuthe im Training und wird somit der Regionalligamannschaft der Fürstenwalder für längere Zeit fehlen.
  2. Nicht mehr im Kader des Regionalligisten des FSV Union ist mit sofortiger Wirkung der Spieler Kevin Dabo. Im gegenseitigen Einvernehmen wurde der Vertrag aufgelöst.
  3. Das Nachholspiel gegen der VSG Altglienicke wurde für den 2. Mai terminiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X