Fürstenwalder gewinnen 6:1 in Brandenburg

Jeweils ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage am vergangenen  Punktspielwochenende veränderten die Situation an der Tabellenspitze wesentlich. Nachdem am Freitag Hertha 03 Zehlendorf sein Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin mit 3:2 verloren hatte, musste auch die Rostocker Hansa Reserve in Berlin bei Charlottenburg Hertha 06 mit dem in letzter Minute kassierten Ausgleichstreffer Punkte liegen lassen und erreichte somit lediglich ein 2:2-Unentschieden. Klarer Sieger im Dreikampf an der Tabellenspitze war am vergangenen Wochenende die Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde durch ihren klaren, hochverdienten 6:1-Auswärtssieg beim Brandenburger SC Süd 05 und somit vollen Punkterfolg. Richtig wachgerüttelt und ausgerichtet auf ihr wahres Können scheint Unions Trainer Matthias Mauksch seine Spieler zu haben, vor dem Auswärtsspiel in Brandenburg. Nach dem schwachen Spiel und der erfolgten Heimniederlage gegen Lichtenberg 47 zeigte sich die Mannschaft wie umgewandelt. Auf dem Platz wirkte diesmal eine Mannschaft als echtes Team – von der ersten bis zur letzten Spielminute – eine Mannschaft, die gewillt ist, um den Aufstieg zu kämpfen. Zwar musste Trainer Mauksch auf die Verletzten Wuthe (Handbruch) und Lemke (Fußbruch) verzichten, hatte aber mit Süß und Milde (beide waren Gelb gesperrt) und Gelici (Verletzung) wieder drei tragende Stammspieler mit an Bord. Bei herrlichem Fußballwetter an diesem 1. Mai, pfiff Schiedsrichter Lars Albert aus Muldenhammer vor 207 Zuschauern die Partie auf dem Brandenburger Werner-Seelenbinder-Sportplatz an. Die Unioner eröffneten gleich den Angriffsreigen und zeigten sofort, wo ihre Reise hingeht und zwar aufs gegnerische Tor. Den ersten direkten Schuss aufs Tor setzten aber die Brandenburger in der 4. Min. ab, aber der Schütze scheiterte an Unions Keeper Filatow. Es sollte der einzige Brandenburger Torschuss in der gesamten ersten Spielhälfte gewesen sein, denn fortan bestimmten nur noch die Fürstenwalder das Geschehen. In der 10. Min. dann die Riesenchance zum Führungstreffer für die Unioner. Darryl Geurts und Philipp Köhler im Doppelspiel kamen über die linke Seite, Geurts bringt den Ball am Torwart vorbei vors Tor zum durchgestarteten Paul Milde an den Fünfmeterraum, aber Milde schießt klar übers leere Tor statt geradeaus ins Netz. Nach der vergebenen Riesenchance gibt dann Paul Milde in der 15. Min. die entscheidende Vorlage zur nächsten Riesenchance für die Unioner. Aber diesmal gelingt Rifat Gelici nicht, den Ball über die Linie ins Netz zu drücken. Zwei Minuten später bringt dann Paul Milde per Freistoß hoch den Ball vors Tor und Christian Mlynarczyk ist mit dem Kopf zur Stelle und befördert den Ball wie eine Bogenlampe über den heraus gestürmten Torwart ins lange obere Toreck zur umjubelten 1:0-Führung für den FSV Union. Weiter spielten die Unioner druckvoll nach vorn und ließen die Brandenburger gar nicht erst zum Zuge kommen. Nach 32 Spielminuten zappelte dann der Ball zum zweiten Mal im Gehäuse der Brandenburger. Paul Milde brachte den Eckball präzise hoch vors Tor und Stefan Süß hebt gekonnt den Ball über den Torwart ins Netz zum 2:0 für die Unioner. Mit zwei Weitschüssen verfehlten dann Toni Hager (34.) und Ingo Wunderlich (39.) knapp die nächsten Treffer, aber noch vor dem Halbzeitpfiff fällt ein weiteres Tor für die Unioner. In der 45. Min. bringt von links Darryl Geurts den Ball flach vors Tor und diesmal ist Paul Milde der Vollstrecker, schiebt den Ball ein und erzielt das 3:0 für den FSV Union. Auch im Verlaufe der zweiten Halbzeit zeigten die Unioner klar ihre spielerische Vorteile sowie auch bei den Laufduellen ihre Schnelligkeitsüberlegenheit. Weitere Torerfolge konnten sie dann auch noch erzielen. In der 55. Min. ging der Ball beim Schuss von agilen Philipp Köhler von der Strafraumgrenze aus noch knapp am Pfosten vorbei ins Aus. Fünf Minuten später dann aber doch der nächste Treffer für die Unioner: Darryl Geurts gab von links die Vorlage für Rifat Gelici und Rifat schoss den Ball unhaltbar ins lange Eck zum 4:0-Torerfolg für Union. In der 69. Min. dann der zweite Torschuss im Spiel und einzigen in der zweiten Halbzeit von den Brandenburgern. Erneut war aber Keeper Filatow auf der Hut und faustete den Ball weg. Im darauffolgenden Union-Angriffszug kann Brandenburgs Torwart Crumbach den Torschuss von Mlynarczyk gerade noch zur Ecke abwehren. Den nächsten Treffer erzielten dann überraschend die Brandenburger. Unions Keeper Filatow soll einen Brandenburger beim hohen Ball zu Fall gebracht haben, es sah aber eher nach Foul am Torwart aus. Jedenfalls versenkte Soheil Gouhani den Strafstoß und es stand 1:4 nach 80 Spielminuten. Mit dem Toreschießen war es aber noch nicht zu Ende. Der nach einer Stunde eingewechselte Will Siakam nutzte den Freistoß von Darryl Geurts und erzielte in der 82. Min. per Kopfball das 5:1 für die Unioner. Eine Minute danach gab dann Will Siakam uneigennützig die Vorlage für Marc Fingas, 2 Minuten zuvor eingewechselt, welcher den Ball unhaltbar ins Tor unterbringen konnte zum 6:1 für den FSV Union Fürstenwalde. Nach langer Flanke in die Spitze von Stefan Süß in den gegnerischen Strafraum hatte Darryl Geurts gar den nächsten Treffer auf dem Fuß, aber Brandenburgs Keeper Crumbach lenkte den Ball gerade noch so über die Latte ins Aus. Mit dem Endstand von 6:1 für den FSV Union auf des Gegners Platz verließen die Fürstenwalder mit strahlenden Gesichtern den Rasen. Mit dem hochverdienten Sieg sind sie nun wieder, wie eingangs geschildert, Tabellenführer. Am kommenden Sonntag folgt nun das Heimspiel gegen den SV Altlüdersdorf. Ein stets interessantes Spiel mit besonderen Erinnerungen für beide Teams. Ein Besuch zu dieser Partie in der S-OS Arena im Friesenstadion sollte also angesagt sein zur Unterstützung der Heimmannschaft.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X