Inlinerskater-Hockey-Wochenende auf hohem Niveau

„Jeden Tag Hockey, das wäre super!“ Was wie ein Statusspruch bei Whats-App klingt, war für die Sputniks am letzten Wochenende Realität. Samstag und Sonntag tanzten alle Teams, Eltern, Betreuer und Trainer auf mehreren Hochzeiten. Die Bambinis waren am Samstag im P9 zum Turnier des ECC Preußen. Zeitgleich präsentierten sich die restlichen Sputniks auf dem Sportfest der BSG Pneumant. Einen Tag später fanden in der EWE-Halle in Fürstenwalde drei Ligaspiele statt.

Unsere Jüngsten machten den Anfang: In der Teamgemeinschaft mit den Löwen wurde wie immer hart gegen die bekannten Gegner Nasenbären, Red Devils, Preußen und Polarsterne gekämpft. Im letzten Turnier der Saison sollte endlich der verdiente erste Punkt eingefahren werden. Die gesamte Saison über steigerten sich die hockeybegeisterten Jungs und Mädchen. Beim Finale im P9 erzielten die Brandenburger im Spiel gegen die Devils sogar die 1:0-Führung, verloren dann aber noch knapp mit 1:2. Von schlechter Stimmung war jedoch keine Spur. Im letzten Spiel gegen den Gastgeber ECC Preußen feierten die Sputniks/Löwen dann endlich ihren ersten Punkt mit einem fantastischen 1:1.

Während die Jüngsten der Sputniks in Berlin unterwegs waren, präsentierten zeitgleich Trainer und Spieler in Fürstenwalde auf dem Sportfest der BSG Pneumant ihren Sport. An Mitmachstationen konnten Besucher des Festes Inlineskater-Hockey kennenlernen. Mittels Radar wurde der härteste Schuss ermittelt, Penaltyschießen wurde angeboten und das klassische Torwandschießen zogen zahlreiche Interessierte an. Wer dachte, dass sich die Sputniks jetzt dem Couching hingaben, irrte gewaltig. Schnell die Hockeysachen zum Trocknen aufgehängt und dann hieß es wenige Stunden später, Halle vorbereiten für den Heimspieltag. Für die Nachwuchsmannschaften hieß der Gegner Stratus Hornets, gegen die sich die Trainer sicherlich gute Chancen ausrechneten. Für die Herren warteten die Red Devils II. Die Vorzeichen bei dieser Partie standen eindeutig zu Gunsten der Gäste.  Los ging es für die Schüler der TG Löwen/Sputniks/Oder Griffins aber erstmal mit einer Überraschung.  Das eigentliche Trainer-Duo Sascha und Bert war leider verhindert, so kam es, dass eine eher ungewöhnliche Kombi aus Carsten, Björn und Andreas auf der Bank standen. Die TG, angereist mit einem vollem Kader, ließ sich aus dieser Umstellung nicht durcheinander bringen und lief wie am Schnürchen. Auf dem Feld brillierten Pierre, Pete, Arne und Mika in gewohnter Manier. Aber auch die anderen Kids zeigten ihr Können: Tim schoss ein Tor, Henning sprintete das Feld auf und ab und Goalie Yannik fischte die Bälle aus der Luft. Da sich die TG trotz beruhigender Führung immer mal einen Schnitzer leistete, kam auch beim Gegner Stratus nie schlechte Stimmung auf. Am Ende gewann die Brandenburger TG mit 12:6. So, schnell zum Grill gerannt und ne Stadionwurst gegessen und weiter geht’s mit dem Jugendspiel der Sputniks gegen die Status.

Das Trainer-Duo Mario und Thomas wirbelte die Blöcke durcheinander und probierten neue Reihenkombinationen aus. Kapitän Dean Flemming, der am Vortag mit 128 km/h den härtesten Schlagschuss markierte, ging in die Verteidigung, wo er neben Arne Weinhold das Tor der Stratus mit wuchtigen Schüssen bearbeiten sollte. Die Sputniks legten auch los wie die Feuerwehr, aber irgendwie war der Goalie der Stratus unüberwindbar. Schlimmer noch, nach fünf Minuten stand es auf einmal 0:1 für die Gäste. Irgendwie paradox. Zwar konnte Arne nach Vorlage von Tjorven noch im ersten Drittel den Ausgleich erzielen, aber irgendwie stotterte der Motor der Sputniks. Im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter. Die Sputniks rannten an und die Stratus‘ schossen das Tor. Drittelpause. Nach gefühlten 50 Schüssen löste sich im letzten Drittel endlich der Knoten. Es wurde endlich kombiniert, der Ball gepasst und Überzahlsituationen erspielt. Die Gastgeber zogen auf und davon und konnten die Hornets mit 7:2 besiegen.

So, schnell zum Imbiss gerannt und einen tomatenfreien Nudelsalat geholt und weiter geht’s zum Herrenspiel der Sputniks gegen die Red Devils II. Die Ausgangslage für die Sputniks war ziemlich klar. Kämpfen, als Team auftreten und sich möglichst lange einer wahrscheinlichen Niederlage stemmen. Soviel vorweg, trotz der 5:10-Niederlage sollte es eines der besten Spiele der Sputniks dieser Saison werden. Es wurde gekämpft, geackert, geredet, motiviert und tatsächlich hatten die Sputniks auch Phasen leichter Dominanz. Die Zuschauer bekamen eine Menge Action zu sehen. Ein super Überzahlter zum Beispiel. Chris nimmt dem Torhüter der Gäste die Sicht, Uwe passt quer zu Tom und der hämmert den Ball unter die Latte. Geiles Tor! Etwas später punkteten die Fürstenwalder in Unterzahl. Björn Klüdtke stiehlt den Ball, passt zu Tom und der verwandelt sicher. Kurz vor Schluss nutzten die Sputniks eine Vorteilssituation. Marco passt quer durch den Slot zu Chris, der nur noch den Schläger hinhalten muss. Das am Ende mit den Red Devils das technisch und taktisch bessere Team gewonnen hat, steht außer Frage, aber anhand des Applauses der Zuschauer konnten sich auch die Sputniks ein klein wenig wie Sieger fühlen.

So, jetzt schnell noch die Halle aufgeräumt, die Reste vom Imbiss verputzt und mit den noch anwesenden Eltern, Kids und Spielern über Hockey philosophiert. Jeden Tag Hockey, das ist super…

 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X