Im Norden nichts Neues – 1:4 gegen den FC Schöneberg 95

fsv

Zu ihren Oberligazeiten trafen beide Teams bereits aufeinander und bei den vier Begegnungen verließen die Schönberger dreimal den Platz als Sieger. Lediglich beim ersten Aufeinandertreffen in Schönberg spielte man 2:2-Unentschieden. Nun, eine Klasse höher, trifft man erneut aufeinander, denn die Schönberger stiegen nach der Saison 2014/15 und die Fürstenwalder nach der Saison 2015/16 in die Regionalliga auf. Nach 15 Spieltagen belegen die Schönberger Platz 13 mit 16 Punkten und wollten in ihrem letzten Heimspiel in diesem Jahr noch einen Sieg einfahren. Die Fürstenwalder mit 12 Punkten auf dem Tabellenplatz 15 rangierend, wollten ihrerseits natürlich auch noch Punkte gegen den drohenden Abstieg einfahren und demzufolge erwartete man ein spannendes Spiel. Unions Trainer Achim Hollerieth musste seine Startelf erneut umstellen, denn neben den noch verletzten Birnbaum, Wunderlich und Süß, gesellten sich noch Toni Hager (verletzt), Omid Saberdest (krank) und der gesperrte Gordan Griebsch dazu. Vor 262 Zuschauern im Palmberg-Stadion in Schönberg pfiff der Berliner Schiedsrichter Rasmus Jessen die Partie an und die Schönberger legten gleich richtig los. Druckvoll begannen sie das Spiel, man merkte ihnen von der Körpersprache her an, siegen zu wollen. Dann in der 5. Min. hatten sie bereits die Riesenchance zum Führungstreffer, doch der Ball landete zum Glück für die Unioner nur am Pfosten. Die erste aussichtsreiche Situation für die Unioner gab es nach einem Eckball in der 12. Min. Flach brachte Unions Kapitän Paul Karaszewski den Eckball zum Strafraum, Alex Wuthe ließ den Ball durch zu Darryl Geurts, aber leider trifft Geurts den Ball nicht richtig und somit war die Chance vertan. Die Schönberger bestimmten weiterhin das Geschehen und kamen vor allem über die linke Seite mit hohen Flankenbällen in den Strafraum immer wieder gefährlich vor den Union-Kasten. In der 22. Min. geht dabei die Kopfballverlängerung knapp übers Tor. In der 31. Min. probierte es Darryl Geurts dann mit einem straffen 25m-Schuss aus der Mitte aufs Tor, aber der erfahrene Jörg Hahnel im Schönberger Kasten hält den Ball sicher. Den Union-Angriff in der 35. Min. abgewehrt, setzten die Schönberger sofort zum Gegenangriff an, welchen die Unioner zur Ecke abwehrten. Den Eckball zunächst abgewehrt, ging der Nachschuss dann knapp über die Latte. In der 41. Min. dann doch der 1:0-Führungstreffer für die Schönberger. Der Schuss von Marcel Rausch von links landet zunächst am rechten Innenpfosten und springt dann vom Rücken des Union-Keepers Daniel Bittner über die Torlinie ins Netz. Noch vor dem Pausenpfiff dann der Ausgleichstreffer für die Unioner. Beim Union-Angriff wurde Alex Sobek im Schönberger Strafraum vom Torwart Hahnel grob gefoult und Schiedsrichter Jessen, der unmittelbar daneben stand, zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Darryl Geurts ganz sicher zum 1:1. Die zweite Halbzeit begannen die Schönberger gleich wieder druckvoll mit hohen Bällen in den Union-Strafraum. Bereits in der 48. Min. erzielte Fabion Istefo mit seinem Flachschuss von rechts in die lange Ecke die erneute Führung für die Schönberger. Die Schönberger blieben weiter am Drücker und bereits in der 53. Min. erhöhte Gordon Grotkopp mit seinem Treffer auf 3:1 für die Schönberger. Dieser Doppelschlag war wohl die Vorentscheidung. Die Unioner nun scheinbar etwas wacher, erspielten sich jetzt auch einige Torchancen. In der 56. Min., nach Vorlage von Geurts, per Direktschuss Martin Zurawski und zwei Minuten danach Darryl Geurts auf Vorlage von Zurawski, aber Torwart Hahnel war auf der Hut und fängt dann den Ball von Christian Mlynarczyk sicher. In der 71. Min. flankt Alex Wuthe von rechts vors Tor, aber erneut kann Keeper Hahnel den Schuss von Mlynarczyk parieren. Auf der anderen Seite machen es die Schönberger besser und erzielen in der 73. Min. den Treffer zum 4:1. Erneut war der Torschütze Gordon Grotkopp. In der Schlussphase wechselte Unions Trainer Hollerieth dann noch Andy Weinreich ein, welcher somit zu seinem ersten Regionalligapunktspieleinsatz kommt. Die Schönberger brachten nun sicher das Spiel zu Ende und konnten als verdienter 4:1-Sieger den Platz verlassen. Mit leeren Händen mussten die Fürstenwalder die lange Rückfahrt antreten. An den folgenden zwei Sonntagen haben die Unioner jeweils noch ein Heimspiel zu bestreiten und somit die Chancen zu Punktgewinnen. Dies werden aber auch keine leichten Aufgaben werden, denn am 11. Dezember ist der FC Viktoria 1889 Berlin und dann zum Schluss am 18. Dezember der BFC Dynamo zu Gast. Die Spiele beginnen jeweils um 13.30 Uhr in der Bonava-Arena, wozu natürlich auch wieder ein reger Zuschauerstrom erwartet wird.

Aufstellung des FSV

Trainer: Achim Hollerieth
Co-Trainer: Domenik Reinhard
Torwart-Trainer: Marco Sjena
Betreuer: Hans Wichary
Betreuer: Lutz Bartel

21 Daniel Bittner (TW)
5   Alexander Sobeck
7   Tarik Khettal
11 Darryl Julian Geurts
13 Martin Zurawsky
14 Alexander Wuthe
15 Christian Mlynarczyk
17 Paul Karaszewski (C)
20 Jakob Zwerschke
25 Joseph Gröschke
28 Arbnor Dervishaj

23 Björn Oelze (ETW)
8   Andy Weinreich
9   Will Siakam
18 Rui Caixinha Janota
27 Tom-Melvin Schmidt

error: Der Inhalt ist geschützt!
X