Während der Nachwuchs die verdiente Sommerpause genießt, testen die Erkneraner Männer seit 14 Tagen fleißig ihre Kondition. Die Landesligisten trafen am Mittwoch in Erkner auf SG Grün-Weiß Rehfelde. Das Spiel konnte zwar mit 4:3 gewonnen werden, trotzdem gibt es noch eine Menge für das neue Trainergespann zu tun. Heiko Schickram steht ab sofort der Co-Trainer Igor Moschewitsch zur Seite, der ebenfalls vom KSC gekommen ist. Die zweite Männermannschaft, die in der Kreisoberliga spielt, war am Dienstag zum Testspiel beim Oberligisten in Strausberg. Der Trainer Pierre Walda kam in der letzten Saison vom FC Strausberg zum FV Erkner. Und der neue Trainer der ersten Männermannschaft, Christof Reimann, der einstmals die erste Männermannschaft des FV Erkner unter Regie hatte, wechselte kurzfristig im Juni zum FC Strausberg. Fünf Klassen Unterschied dürften für Trainer Reimann in dieser Konstellation in der kommenden Saison spannend werden. Der FV Erkner hielt sich mit geschlossener Mannschaftsleistung resolut gegen den Ansturm des FC Strausberg, der auf alle Fälle seine Momente hatte. Es gelang ihnen mit drei Standards und nur einem Tor die Partie letztendlich für sich zu entscheiden. Aber dennoch war das keine überragende Leistung für einen Oberligisten. Die Frauen des FV Erkner waren am letzten Sonntag zum Turnier in Storkow. Die meist jüngeren Jahrgänge waren den Erkneraner Mädels konditionell noch überlegen. Mit nur einem Treffer im letzten Spiel konnte „frau“ doch noch den vierten Platz halten. Dank auch einer glänzend aufgelegten Torwärterin, Denise Grasnick, die auch zur besten Keeperin des Turniers gewählt wurde. Der neue Trainer Hans Zeh war sich danach mit den Damen einig, den Ligabetrieb noch ein wenig aufzuschieben – eine vernünftige Entscheidung.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X