Entscheidung in der 2.Halbzeit

Am vergangenen Samstag empfingen die Herren der SG Gaselan Fürstenwalde den Tabellendritten der Liga, den SV Woltersdorf II. Es sollte das erste Heimspiel für die neugegründete Fußball-Mannschaft werden.

Von der ersten Minute an bekamen die Zuschauer dabei eine sehr willige Heimmannschaft zu sehen. Trotz der Anweisung vom Trainerduo Schmidt/Kranich, erstmal tief zu stehen und den Gegner kommen zu lassen, waren es eben die Spieler des SG Gaselan, die frühe Ballverluste der Woltersdorfer erzwingen und sich dem gegnerischen Tor immer weiter nähern konnten. Nach 10 Minuten dann der erste große Vorstoß der Heimmannschaft: Ali Alslil schickt mit einem cleveren Pass in den Raum Kapitän Alexander Ivus, der seinen Gegenspielern mit schnellen Schritten enteilen kann, jedoch knapp am Tor scheiterte. Weitere Chancen ließen nicht auf sich warten, jedoch wollte das Tor einfach nicht fallen, sodass man nach spannenden 45 Minuten mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Mit einer hochmotivierenden Halbzeitansprache jagte buchstäblich der Trainer der Grünen, Toralf Schmidt, die Jungs zurück auf den Platz. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte überraschenderweise auch den Gastgebern, jedoch zeichnete sich langsam ab, wieso Woltersdorf II den dritten Tabellenplatz in der Liga belegt und nicht umsonst als Auswärtsschreck der Kreisklasse Mitte gilt: viele kluge Bälle in die Spitze, jedoch ohne entscheidenden Zug zum Tor.

Aber auch die Gastgeber hörten nicht auf, sich dem Ziel immer mehr zu nähern.
In der 83. Minute dann endlich die Erlösung für Gaselan.
Der erfahrene Abwehrspieler der SG, Thomas Wüstinger schlägt mit seinem starken Linken den Ball die Linie entlang auf Alexander Ivus. Der erläuft den Ball, bringt ihn unter Kontrolle, zieht nach innen und flankt den Ball in Richtung langer Pfosten, auf den unheimlich laufstarken und in der Situation völlig frei stehenden Justin „Otti“ Höring. Dieser kann den Ball seelenruhig annehmen und aus kurzer Distanz durch die Beine des Woltersdorfer Schlussmannes zum erlösenden 1:0 einnetzen.
In den letzten 7 Minuten wurde das Ergebnis vom Team der SG gegen pausenlos anstürmende Gäste verteidigt, sodass man am Ende einen fast schon „historischen“ ersten Heimsieg feiern konnte, gegen ein Spitzenteam der Liga.
Gründer und Kapitän A. Ivus: „Der Trainerwechsel brachte den Erfolg. Das durch den Vorgänger gespaltene Team wurde geeint, die Jungs haben Spaß wie nie zuvor und das zeigt sich auch auf dem Platz. Es wird genau das umgesetzt, was das Trainerteam von uns verlangt und endlich wird in den Reihen unserer Mannschaft Fußball gespielt.“

Jetzt heißt es für die SG Gaselan, den Aufschwung in die letzte Partie der Hinrunde am 10. Dezember gegen SV Eintracht Ahrensdorf mitzunehmen und den momentan achten Tabellenplatz weiter zu festigen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X