Fußballer präsentieren Neuausbau des Harbig-Stadions

An diesem Wochenende hat das Warten für die Fußballer der SG Gaselan Fürstenwalde ein Ende, denn am Samstag, den 18. November, dürfen sie zum ersten Mal im heimischen Harbig-Stadion zum Liga-Punktspiel ran.

Der Grund für dieses verspätete Debüt ist der Umbau des Rasenplatzes im Rudolf-Harbig-Stadion, der von Juli bis Ende Oktober diesen Jahres stattgefunden hat. Dabei wurde das Saatgut aus den 1970-er Jahren durch neuen Rasen ersetzt, Unebenheiten im Boden wurden beseitigt und der Platz wurde zusätzlich um eine vollautomatische Sprenganlage erweitert. Der Renovierung geschuldet, fanden daher die bisherigen Spiele des Liga-Neulings auswärts statt, weshalb die Rückrunde dementsprechend fast ausschließlich aus Heimspielen bestehen wird.

Neben dem Genuss, zum Spiel nicht mehr ins Nachbardorf zu fahren, hat das erste Heimspiel für die SG auch einen ideellen Wert, denn es ist das erste Mal in der neuen Geschichte der SG Gaselan Fürstenwalde, dass eine eigene Fußballmannschaft auf dem Rasen im Harbig-Stadion anstoßen wird. „Es war ein langer und nicht immer einfacher Weg. Die Jungs sind heiß auf das erste Heimspiel“, verrät uns Gründer und Spieler der Abteilung, Alexander Ivus.  Erster Gegner auf heimischem Boden ist kein geringerer als der SV 1919 Woltersdorf II. Der derzeitige Tabellendritte ist auswärts die zweitbeste Mannschaft in der Liga, hinter Tabellenführer Gosen. Von insgesamt fünf Spielen in der Fremde wurden drei gewonnen, ein Spiel endete Unentschieden. „Woltersdorf II ist eine starke Truppe und wird den Jungs alles abverlangen, was sie bisher gelernt haben“, so Gaselans Trainer Toralf Schmidt, der die Mannschaft im Oktober übernahm. Neben der Vorfreude auf ein spannendes Spiel, wird auch selbstverständlich für das leibliche Wohl, musikalische Unterstützung sowie andere Überraschungen gesorgt sein, schließlich möchte man das erste Heimspiel auf dem neuen Rasen entsprechend feierlich würdigen.

Die Verantwortlichen, der Verein und die Mannschaft freuen sich auf viele Zuschauer, eine feierliche Atmosphäre und auf ein spannendes Spiel.

Anpfiff der Begegnung ist um 13.00 Uhr.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X