Sportlicher Ehrgeiz brachte alle auf einen Nenner

    Die ersten eigenen VfB-Hallenturniere in der Vereinsgeschichte fanden am Wochenende in der Odervorlandhalle in Briesen statt. Gesponsert wurden alle drei Turniere vom Dentallabor Ralf Müller– vielen Dank dafür.

    Den Auftakt machte am Samstagvormittag das Turnier der zweiten VfB-Männermannschaft, welches mit 8 Mannschaften durchgeführt wurde. In einem spannenden Turnier mit 73 Toren, konnte sich in einem dramatischen Finale der FV Kickers Trebus mit 6:4 nach Neunmeterschießen gegen den MSV 19 Rüdersdorf durchsetzen.

    Die Pokale für den besten Spieler und besten Torschützen gingen an den Rüdersdorfer Christopher Manz, der sich jeweils im Ausschießen vom Neunmeterpunkt die Ehrungen sicherte und sich dabei sogar einmal gegen zwei Kontrahenten durchsetzte. Bester Torhüter wurde Florian Schlachte vom Gastgeber, der sich auch drei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte.

    Am Nachmittag folgte das Turnier des Steinhöfeler Ostbrandenburgligisten mit insgesamt zehn Teams aus der Region. In einem torreichen Turnier setzte sich am Ende der Gastgeber im Finale mit 3:0 gegen den FSV Preußen Bad Saarow II durch.

    Die Einzelehrungen mussten diesmal nicht ausgeschossen werden, wobei die Wahl beide Male zugunsten des Finalverlierers ausfiel. Marek Noack wurde bester Torhüter und Alec Buder bester Spieler des Turniers, während sich Nicky Wutzig vom SV Gorgast/Manschnow mit sechs Treffern den Titel des besten Torschützen sicherte.

    Am Sonntag bildete dann das Turnier der VfB-Damen den Abschluss der VfB-Hallenturniere, zu dem ebenfalls acht Mannschaften antraten. In einem zum Ende hin engen Finale, setzte sich der amtierende Hallenkreismeister, der Reichenberger SV, mit 3:2 gegen das Überraschungsteam vom SV Blau-Weiß Markendorf durch. Der Turniersieger stellte mit Sandra Weihmann auch die beste Torschützin des Turniers, während sich Markendorfs Christin Hoffmann, den Titel als beste Torhüterin sicherte. Beste Spielerin wurde Nicole Schlender von Victoria Seelow.

    Der VfB Steinhöfel bedankt sich bei allen anwesenden Teams für die durchweg fairen Turniere, welche ohne Verletzungen über die Bühne gingen. Großer Dank geht natürlich auch an die vielen ehrenamtlichen VfB-Helfer, die die Durchführung der Turniere gewährleisteten und diese zu einem Erfolg machten.

    Hervorzuheben ist auch die großen Spendenbereitschaft der Zuschauer und Mannschaften, welche eine stolze Summe zusammentrugen, die nun der vom Schicksal gebeutelten Familie übergeben werden kann.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X