Mannschaft hat Moral bewiesen

Die 2. Männermannschaft des FSV Union Fürstenwalde empfing zum 2. Spieltag den 1. FC Guben in der Bonava-Arena in Fürstenwalde. Die Unioner begannen in der ersten Hälfte des Spiels stark motivierend ihre Taktik durchzuziehen. Jedoch mangelte es an den Fähigkeiten, die Abschlüsse präzise zum Erfolg zu bringen. Guben machte es vor, sie waren körperlich fit und sehr präsent und verteidigten ihre Positionen. Sie konterten mit langen Bällen gefährlich aus ihrer Hälfte. Aber auch sie hatten es schwer, in den ersten 45 Minuten zum Abschluss zu kommen.

Das ist im großen Maße dem Torhüter der Unioner Sebastian Drömert zu verdanken, der drei Riesenchancen der Gubener vereiteln konnte. Damit war die erste Halbzeit Geschichte und die zweite begann. Gleich nach Wiederanpfiff machte der FSV Druck durch einen Freistoß an der linken Strafraumgrenze – Mert Sait blieb beim 1. Versuch noch in der Mauer hängen, bekam den Ball wieder, Flankte auf den langen Pfosten, wo Jason Rupp nur noch den Kopf hinhalten musste und so die Führung einstellte.

Die Unioner bestimmten nun das Spiel aber die Chancen blieben Mangelware und das Spiel plätscherte so dahin. Klar war aber auch, dass das nicht so bleiben würde, und die Gubener verstärkten ihrerseits den Druck in Richtung Fürstenwalder Tor. Sie belohnten sich mit einer Flanke auf den langen Pfosten und glichen das Ergebnis aus. Weitere gefühlte drei Minuten später erzielten die Gubener sogar die Führung nach einem Eckball.

Das rüttelte die Unioner auf, mit dem eingewechselten Erik Steinmetz hatte man den richtigen Mann geholt. Dieser legte mit einer perfekten Flanke den Grundstein für Mert Sait, der den Ausgleich erzielte. Noch in den Schlussminuten hätte El Paflo Idriss sogar den Siegtreffer landen können, wenn er den Ball ins und nicht nur knapp über das Tor geköpft hätte.

Trainer Christian Mlynarczyk zog Bilanz: „Wir haben nach der Führung verpasst, weiter nach vorne zu spielen und Chancen zu kreieren. Bei den Gegentoren müssen wir besser verteidigen. Aber die Mannschaft hat nach dem Rückstand Moral bewiesen und ist stark zurückgekommen. Am Ende eine gerechte Punkteteilung.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X