Erfahrung ist alles

    Am Freitag schon in Beeskow für die AK 35 dreifach getroffen, sollte es auch gegen die Gäste aus Gosen zu einem Doppelpack reichen, doch der Reihe nach: Es sollte bis auf den Gegentreffer ein Spiel auf ein Tor werden und begann bereits in der 2. Minute mit einer Torchance von Backhaus, die jedoch keinen Ertrag brachte.
    Zu Beginn näherte sich Mathias Klein dem Tor an, in der 21. Minute schoss er freistehend aus 10 Metern über den Kasten, um in Minute 23 nach überragendem Schnittstellenpass von Gottschalk am Außenpfosten zu scheitern.

    Gosen fand bis hierhin nicht statt und war mit dem 0:0 bestens bedient. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor von Milkowski, für Gosen wiederum war zumeist an der Mittellinie Schluss, wo Vrazilov und Gernetzke die Angriffe unterbanden und die Verteidigung um Wenzel, Anke, Tews und Bauch einen ruhigen Tag verleben ließ. Aus Briesener Sicht in Minute 26 endlich das längst fällige 1:0. Marcel Niespodziany fasst sich ein Herz und versenkt den Freistoß aus 35 Metern ins linke Eck, wobei der Gästetorwart hier sehr schlecht aussah, da er noch dran war und sich den Ball ins Eck klatschte.

    In der 41. Minute war es wieder Klein, der nach einer Ecke zum zweiten Mal nur Aluminium traf, die unfreiwillige Vorlage konnte Gernetzke dann auch nicht per Kopf im Tor unterbringen, so blieb es bei einem schmeichelhaften Ein-Tore-Rückstand für die Gosener zur Pause. In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild: Briesen agierte, Gosen reagierte. Einen hohen Ball von Gottschalk nimmt Klein gekonnt aus der Luft, dreht sich um seinen Gegenspieler und versenkt den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß im langen Eck zum 2:0 (51.). Das 3:0 erzielt wieder Niespodziany per Freistoß. Gernetzke wird 30 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht und Niespodziany hämmert den Ball wie selbstverständlich ins Tor. Das Ergebnis passte nun auch allmählich zum Spielverlauf und zur Überlegenheit der Gastgeber.

    Der Trainer der 1. Herrenmannschaft beendete seinen Gastauftritt in der Kreisliga nach 60 Minuten, schließlich hatte er danach mit seiner Truppe noch was vor und am Sonntag war ja auch noch Pokal der Altsenioren in Erkner, für ihn kam Stettnisch (61.).
    Die Blau-Weißen spielten weiter munter nach vorne und wollte noch mehr. In der 69. Minute scheitert Klein mit einem Freistoß am Torwart, die folgende Ecke köpft Klein in die Arme des Keepers. Nach einem klasse Pass von Gernetzke kam Klein aber doch noch zu seinem 2. Tor am heutigen Tag (78.).

    In der 81. Minute verliert Kuhlmey das 1:1 mit dem Briesener Schlussmann Sell, der zur Ecke klären kann. Im Anschluss an die folgende Ecke bleibt Gosen im Ballbesitz, Wicklein kann unbedrängt von rechts flanken und Christopher König nickt mühelos am kurzen Pfosten zum 4:1 und seinem 12. Saisontreffer ein.
    Im Anschluss spielten die Heese-Schützlinge jedoch auch die letzten 10 Minuten noch souverän runter. Der für Klein eingewechselte C. Krüger scheitert kläglich im 1:1 am Torwart, der Nachschuss von Backhaus geht an die Latte und Gernetzke wird dann geblockt (84.).
    Der Schlusspunkt zum völlig verdienten Heimsieg gehörte dann Stettnisch, der einen Abpraller per Kopf zum Endstand von 5:1 versenkte (89.).

    Bereits um 11.30 Uhr spielt der bisher immer noch verlustpunktfreie Tabellenführer am 9. November bei der Reserve des FSV Preußen Bad Saarow.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X