2. Renntag in Hoppegarten ohne Zuschauer

    Beim großen Stuten-Highlight mussten die zehn Leistungsprüfungen in Hoppegarten ohne Zuschauer über den grünen Rasen gehen. Ein starker Ritt des aus Frankreich stammenden Jockeys Clement Lecoeuvre hat überraschend (mit einer Siegquote von 13,4:1) der dreijährigen Stute Kalifornia Queen im Gestüt Röttgen Diana-Trial beim zweiten Berliner Geisterrenntag zum Sieg verholfen. Vor wiederum leeren Tribünen, aber sehr guten äußeren Bedingungen, passierte das Erfolgsteam am Pfingstsonntag in dem Rennen der Europa-Gruppe II über 2000 Meter leicht mit 1 ¾ Längen Vorsprung das Ziel.

    Den zweiten Platz in der mit 35.000 Euro dotierten wichtigen Vorprüfung für den klassischen Preis der Diana am 2.  August in Düsseldorf besetzte Snow unter Sibylle Vogt (Siegquote 11,3:1) vor der Mitfavoritin Ocean Fantasy unter Miki Cadeddu (3,8:1). Erst als Fünfte platzierte sich die am Totalisator stark beachtete Flamingo Girl mit Jockey Andrasch Starke (3,5:1).

    Die Siegerin Kalifornia Queen war als große Außenseiterin gestartet. Sie gehört dem Stall Torjäger und wird von Henk Grewe in Köln trainiert. Ehefrau Natascha Grewe vertrat ihn in Hoppegarten und sagte: „Der Trainer hat in der Stute schon zeitig ein Talent gesehen. Sie ist klein, aber kernig und hat ein großes Herz, gibt im Rennen alles.“ Geschäftsführer Michael Wrulich: „Wir freuen uns, dass auch der zweite Renntag mit Hoppegarten@Home bei sehr guten Bedingungen positiv verlaufen ist. Mit Kalifornia Queen hat das Hauptrennen eine überraschende Siegerin mit besten Wettumsätzen hervorgebracht. Natürlich freuen wir uns heute insbesondere auch über die Erfolge der Hoppegartener Trainer.“

    Der nächste Renntag findet am 19. Juli statt – voraussichtlich weiterhin ohne Zuschauer auf der Rennbahn.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X