Knapp am Punktgewinn vorbei

    FSV Union spielt 2:3 beim Chemnitzer FC

    Am 1. Spieltag der Saison 2018/19 in der Regionalliga Nordost musste die Fürstenwalder Union-Mannschaft gleich zu einem schweren Auswärtsspiel antreten und zwar beim Drittligaabsteiger Chemnitzer FC. Bereits in der 3. Minute gerieten die Unioner nach einem Freistoß und anschließendem Kopfballtor mit 1:0 in Rückstand. Offensiv von neuen Union-Cheftrainer eingestellt, agierte die sehr junge Fürstenwalder Mannschaft weiter. In der 17. Minute tauchte Andor Bolyki allein vor dem Torwart auf, brachte aber den Ball nicht im Kasten unter. Statt des Ausgleichstreffers fiel dann in der 23. Minute der zweite Treffer für den Chemnitzer FC. Die etwa 50 mitgereisten Union-Fans ahnten schon Böses, doch fünf Minuten später hatten sie jubelnd den Torschrei auf den Lippen. Über die linke Seite kommend, schoss Ben Meyer den Ball an den langen Innenpfosten und er zappelte im Netz zum 1:2 für den FSV Union. Mit diesem Stand ging es in die zweite Spielhälfte. Unbeirrt setzten die Unioner ihr Spiel auf Augenhöhe fort. Groß dann der Jubel in der 60. Minute auf Unions Seite auf dem Platz und den Rängen. Von der rechten Seite aus landete beim Torschuss von Andor Bolyki der Ball am linken Pfosten, aber Niels Stettin war zur Stelle und drückte den zurückspringenden Ball über die Torlinie in den leeren Kasten. In der 66. Minute hatte dann Luka Schulz die Riesenchance zum Führungstreffer für die Unioner, aber Keeper Jakubov konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich bis zum Schluss. In der 85. Minute gelang den Chemnitzern doch etwas glücklich der Treffer zum 3:2. Zum Ende der 3 Minuten Nachspielzeit hatten die Unioner gar noch die Riesenchance zum Ausgleichstreffer, aber der Ball aus Nahdistanz ging knapp über die Latte und die 4.700 Chemnitzer Zuschauer freuten sich über den folgenden Abpfiff. Unions Cheftrainer Meyer lobte trotz der unglücklichen Niederlage seine Mannschaft für ihre gezeigte Spielweise und richtete sogleich das Augenmerk auf die kommenden Partien.

    Am Sonntag folgt in der Bonava-Arena das erste Heimspiel der neuen Saison. Gegner ist die Mannschaft vom Berliner AK. Dem folgt dann am Mittwoch bereits das Spiel in Bautzen und dann am folgenden Sonntag das Spiel gegen Lok Leipzig in der Bonava-Arena.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X