Das Sport- & Spaßbad Schwapp in Fürstenwalde war am letzten Samstag Austragungsort der 15. offenen Kreismeisterschaften der DLRG des Landesverbandes Brandenburg e.V., KV Oder Spree. Mit 254 Sportlern aus Sachsen-Anhalt, Cottbus, Luckenwalde und Berlin war es ein ganz schön volles Event. Kein Wunder, bei 903 Einzelstarts und 30 Staffeln insgesamt hat der Kreisverband Oder-Spree eine logistische Meisterleistung bewältigt. Dazu kamen noch 30 ehrenamtliche Kampfrichter, die nicht nur für die Zeitnahmen, sondern auch für das Einhalten des Regelwerks sorgten. Nach jedem Wettkampf übernahm der Vorsitzende des Kreisverbandes Oder-Spree, Ralf Engelmann, die Siegerehrung unter dem Blitzgewitter der vielen Fotografen der Vereine, die die sportlichen Leistungen ihrer Sportler festhielten. Besonderes Augenmerk fiel auf die Vereinsstaffel um den Wanderpokal im Rettungsschwimmen – ein powerndes Highlight. Mädchen und Jungs traten getrennt an. Der Wettkampfsport ist angelehnt an die Rettungsbedingungen an Seen. Fünf Sportler des jeweiligen Vereins nahmen an der Staffel im Team teil. Alle mussten 2×25 m absolvieren, der 4. Sportler  hingegen  hatte die Aufgabe, eine mit Wasser gefüllte Puppe, die das Gewicht eines Menschen, ca. 60 Kilogramm hatte, zu schleppen. Die Anfeuerungsrufe übertönten selbst die streng klingende Trillerpfeife des Kampfrichters. Binnen Minuten hatten die Rettungssportler die Staffel entschieden. Der Wanderpokal ging bei beiden Formationen an die DLRG Halle Saale Kreis.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X