Seit Jahrzehnten wieder ein Deutscher Meister vom Box-Club Fürstenwalde

Nachdem vor ein paar Jahren zwei weibliche Boxerinnen Deutsche Meister wurden, gelang es erstmals seit Jahrzehnten einem männlichen Boxer vom Box-Club Fürstenwalde – Nabil Stein – diesen Titel zu erringen. Nach den beiden Silbermedaillen bei Deutschen Meisterschaften der Kadetten (U 15: 2014 und 2015) und einer langen Wettkampfpause erboxte Nabil nach vier hart umkämpften Siegen (an vier Tagen hintereinander) endlich die langersehnte Goldmedaille bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der U 17 in Binz/Rügen. Eine Riesenüberraschung nach der langen Trainings- und Wettkampfpause, so Vereinsvorsitzender Renee Freyer. Im Achtelfinale besiegte Nabil, nach einer kämpferischen Energieleistung den Rheinländer Toncho Grishev. Im Viertelfinale traf er auf den Bremer Daniel Oelke, der zuvor einen Hamburger besiegte. Technisch sauber boxte er den Bremer aus, gewann 5:0, stand somit im Halbfinale und sicherte sich die Bronzemedaille. Nun wollte Nabil auch ins Finale und besiegte im Halbfinale mit 5: 0 den Thüringer Vladimir Vasilenko, der nach einem Freilos und durch einen Sieg über einen Sachsen ins Halbfinale kam. Im Finale hatte es dann der Fürstenwalder mit dem starken Sachsen Dennis Fink zu tun, der auch sich mit drei Siegen während dieser Meisterschaft für den Titel empfahl. Nach drei hart umkämpften Runden gelang Nabil die Überraschung. Er besiegte den Sachsen mit 5: 0-Richterstimmen und wurde somit Internationaler Deutscher der U 17.  Die Brandenburger Auswahl erkämpfte eine Goldmedaille (Nabil Stein), eine Silbermedaille (Kozlenko-Cottbus) und zwei Bronzemedaillen durch die Frankfurter Sportschulschüler Jabs (Schwedt) und Walter (Ffo).

Mit einer Medaille hatten wir schon geliebäugelt, aber dass Nabil den Titel holt, dass ist schon eine Riesenüberraschung, so die Fürstenwalder Trainer. Nun heißt es weiter fleißig trainieren, denn es stehen weitere harte Wettkämpfe an, meint sein seit Jahresbeginn zuständiger Fürstenwalder Trainer Eckardt van den Brandt. Bleibt zu hoffen, dass diese Meisterleistung unsere vier Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften der U 15, Kasper Szymiczek, Ibragim Martazanow, Luis Hellwig und Moussa Kassab, in der ersten Maiwoche zu Höchstleistungen motiviert.

Renee Freyer

error: Der Inhalt ist geschützt!
X