Herausforderungen im September

Mit dem Landespokalsieg hat sich das Programm für den Regionalligisten FSV Union Fürstenwalde merklich gefüllt, denn man ist jetzt in drei Wettbewerben aktiv, was auch zu Terminüberschneidungen führt. Am Samstag, den 22. August, holten die Unioner den historischen, erstmaligen Sieg im Landespokal gegen den Liga-Konkurrenten SV Babelsberg 03. Am darauffolgenden Sonntag stand eigentlich das zweite Punktspiel der neuen Saison auf dem Programm, welches bereits am Mittwoch, den 26. August, in der heimischen BONAVA-Arena nachgeholt wurde, wo auch eine Corona-bedingt begrenzte Personenzahl zuschauen durfte, unter Einhaltung der Abstandsregeln. Danach folgt dann am Sonntag das 3. Punktspiel (Anstoß 13.30 Uhr) im Werner-Seelenbinder-Stadion gegen den FSV 63 Luckenwalde (Pokal-Halbfinal-Gegner der Unioner Anfang August). Gleich am darauffolgenden Mittwoch, den 2. September, ist in der BONAVA-Arena um 17.30 Uhr Anstoß zum 4. Punktspiel gegen Bischofswerda und am Sonntag geht es dann gleich zum Chemnitzer FC (Anstoß 16.00), wo gegen den Drittligaabsteiger das 5. Punktspiel ausgetragen wird. Das darauffolgende Wochenende vom 11. bis 14. September ist dann wieder Pokalwochenende. Der FSV Union Fürstenwalde empfängt dann zum Spiel in der 1. Runde im DFB-Pokal als Landespokalsieger den Bundesligisten VFL Wolfsburg. Der genaue Termin und die Anstoßzeit stehen noch nicht fest. Am gleichen Wochenende geht auch die 3. Runde um den Landespokal über die Bühne, wo nun auch die Regional- und Oberligisten mit einsteigen. Das Los bescherte dem FSV Union den Ligakonkurrenten FSV Optik Rathenow als Auswärtsspiel. Der Spieltermin dieser Partie muss aber auf später verschoben werden (Termin noch offen), da ja das Wolfsburg-Spiel für die Unioner auf dem Programm steht. Nichtsdestotrotz spielen die Fürstenwalder aber am folgenden Sonntag, den 20. September, gegen Optik Rathenow in der heimischen BONAVA-Arena, denn so lautet die Partie am auszutragenden 6. Punktspieltag. Dem folgt dann bereits am Mittwoch, den 23. September, ab 19.00 Uhr das Punktspiel in Cottbus gegen Energie. Als letztes Spiel im September steht dann noch am Sonntag, den 27., um 13.30 Uhr das schwere Heimpunktspiel gegen den Mitaufstiegsfavoriten VSG Altglienicke auf dem Programm. Ein schweres Programm mit reizvollen Spielen also für die Fürstenwalder Unioner, wofür man den Mannen um Cheftrainer Mathias Maucksch viel Erfolg wünscht.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X