Besonderes Déjà-vu-Erlebnis

    Im dritten Heimspiel der noch jungen Saison gelang den Handballern der BSG Pneumant der zweite Sieg. Mit 38:24 wurde auch die zweite Mannschaft der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf mit einem deutlichen Resultat nach Hause geschickt. Dabei hielten die Gäste anfangs gut mit, ihre platzierten Würfe fanden immer wieder den Weg ins Tor. Ab der 10. Minute setze sich Pneumant langsam, aber sicher ab. Aus einem 6:6 wurde eine 20:12-Führung zur Halbzeit herausgeworfen. Allein Christian Rippin traf in dieser Phase sechsmal ins gegnerische Gehäuse.

    In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild, der Gastgeber spielte sehr konzentriert, nutzte fast alle Chancen konsequent aus und baute so seinen Vorsprung weiter aus. Ab der 40. Minute wurde es dann doch, eigentlich ohne Grund, wieder etwas hektischer. Fehlabspiele und Fehlwürfe, Pneumant verfiel in alte Verhaltensmuster. Da kam die Auszeit in der 47. Minute gerade richtig. Beim Stand von 29:18 konnte man etwas durchatmen, um die letzten Minuten noch einmal mit vollster Konzentration anzugehen. So war es am Ende ein verdienter Sieg und Pneumant kletterte auf den vierten Tabellenplatz. An dieser Stelle noch beste Genesungswünsche an den verletzten Spieler der Gästemannschaft.

    Fürstenwalde spielte mit: Bleck, Schleusener/ Rippin (13 Tore), Wosseng (2), Gerlach (2), Kluß, Thomas Hunger (2), Steffen Hunger (3), Schotte, Christopher Heinrich (8), Krüger (8)
    Betreuer: Sebastian Heinrich, Hoffmann, Dräger
    Zeitstrafen: 1/3 Siebenmeter: Fürstenwalde 5/5 Fredersdorf 5/3   

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X