Am vergangenen Sonntag empfingen die Pneumant-Kicker im Fürstenwalder Stadtderby im heimischen PneumantSportForum die Borussen – und auch im vierten Vergleich behielten die Pneumis vor 135 Zuschauern mit 2:0 die Oberhand. Beide Teams gingen Dank der jeweiligen Siege in der Vorwoche hochmotiviert in die Partie und so entwickelte sich ein guter Schlagabtausch auf Augenhöhe. Auch wenn die Rückrunde erst seit kurzem in Gange ist und die Teams ihre Dynamik noch suchten, wollte kein Team den Ball ohne Kampf hergeben. Die erste Chance hatten die Blau-Rot-Weißen, indem Sebastian Probst auf der rechten Seite nicht konsequent gestört wurde und in Richtung Gästetor marschierte, seinen schönen Querpass verpasste Enrico Schübler nur knapp. Auch die Borussen, die sich in der Winterpause ordentlich verstärkt haben, kamen zu schönen Offensivszenen, die jedoch am Ende nicht konsequent ausgespielt wurden. Gästekeeper Robert Binsker konnte sich ebenfalls im ersten Durchgang gleich zweimal auszeichnen, erst neutralisierte er einen schönen Fernschuss von Toni Bresemann, dann lenkte er einen Schuss innerhalb des Strafraumes zur Ecke. So ging es mit dem 0:0 gerecht in die Halbzeit. Nach der Pause wechselte Pneumants Trainer Christian Polzin, Maik Pilowski kam für Dominik Hoffmann, was sich auch gleich auszahlen sollte. Denn keine 120 Sekunden später war es der eben Eingewechselte, der den Gastgeber nach einer schnellen Kombination in Führung schoss. Die Gäste stellten nach dem Rückstand sofort auf Dreikette um, so sollte sofort auf volle Offensive gesetzt werden. Doch wie schon im ersten Durchgang, wirkten die Borussen an diesem Tag vor dem Gastgebertor nicht konsequent genug, um den Ball in die Maschen zu befördern. Die Pneumant-Kicker vertrauten in erster Linie auf die eigene Defensive, welche in 16 Ligaspielen nur 8 Gegentreffer bekam, und lauerten auf Konter. Einen dieser Konter verwandelte Toni Bresemann kurz vor Schluss zum entscheidenden 2:0. Die Gäste versuchten nun mit aller Macht noch den Anschluss zu erzielen, was aber letztendlich nicht mehr gelang. Mit diesem Sieg klettern die BSG`ler auf den zweiten Rang und reisen nächsten Samstag zum Tabellendritten nach Müncheberg. Pneumant-Trainer Christian Polzin nach dem Spiel: „Bei der Offensive von Borussia muss man erst einmal zu Null spielen, mit dem Ergebnis sind wir heute voll zufrieden. Am kommenden Samstag werden die Karten dann wieder in Müncheberg neu gemischt.“

 

error: Der Inhalt ist geschützt!
X