Ersatzgeschwächt verloren

    Am Ende stand es 38:32 für den Gast aus Neuenhagen, aber Pneumant hat mit einer Rumpftruppe gut dagegengehalten und gekämpft.

    Mit nur sechs gesunden Feldspielern hielt man den Gegner lange auf Distanz und geriet in der 40. Minute erstmals in Rückstand. In der ersten Halbzeit führte Pneumant stellenweise mit drei Toren, konnte sich aber nicht deutlicher absetzen. Neuenhagen hielt ebenfalls dagegen, stellenweise mit sehr ruppigem Spiel, das aber durch die Schiedsrichter nur mit minimalen Strafen geahndet wurde.

    Hier sollte doch die Gesundheit der Spieler besser geschützt werden. Der Halbzeitstand von 17:15 spiegelte das Spiel gut wieder. Christian Rippin hatte mit bis dahin 9 Toren einen Riesenanteil an der Führung.

    In der zweiten Halbzeit sollte es dann ab der 40. Minute bitter für Pneumant werden. Fast jeder Wurf der Gäste fand den Weg ins Tor, mindestens acht abgewehrte Bälle kamen wieder zu einem Spieler der Gäste, die diese dann dankend verwerteten. Pneumant kämpfte sich in der 50. Minute nochmal auf 28:29 heran, danach reichte aber die Konzentration nicht mehr. Die zweite Halbzeit wurde dann doch deutlich mit 15:23 verloren.

     Bleck, Schleusener/Rippin (14 Tore), Kluß (1), Thomas Hunger (6), Steffen Hunger (1), Strüwe (2), Christopher Heinrich (2), Krüger (6), Sebastian Heinrich

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X