FC Energie Cottbus gewinnt 3:0

Statt am letzten Samstag musste der FSV Union am Mittwochabend zur zweiten Runde des Landespokals Brandenburg beim Ligakonkurrenten FC Energie Cottbus antreten. Mit Flutlichtspielen hatten die Fürstenwalder bereits in der Vergangenheit so ihre Probleme, und auch diesmal stand das Glück nicht auf ihrer Seite. Vor 2.234 Zuschauern im Cottbusser Stadion der Freundschaft pfiff Schiedsrichter Marcel Riemer die Partie um 19 Uhr an und die Unioner starteten sogleich den ersten Angriffszug über die rechte Seite. Die favorisierten Cottbusser legten aber sogleich nach und hatten in der 7. Min. eine erste Möglichkeit durch Streli Mamba. In der 9. Min. setzte sich dann der Unioner Gordan Griebsch auf der linken Seite durch, aber sein Schuss landete im Außennetz. Im schnellen Gegenzug der Cottbusser rettete dann Jakob Zwerschke auf der Linie und verhinderte den schnellen Cottbusser Torerfolg. In der 15. Min. landete der Ball dann aber doch im Netz des Unioner Kastens. Björn Ziegenbein setzte sich über die linke Seite durch und mit einem Heber über den heraus geeilten Union-Keeper Daniel Bittner brache er den Ball im Tor unter. Die Cottbusser blieben weiterhin spielbestimmend, aber ein weiterer Torerfolg gelang vor dem Pausenpfiff nicht mehr. Kapitän Paul Karaszewski hatte dafür in der 39. Min. die größte Chance, aber so ging es mit dem 1:0 für Cottbus in die Halbzeitpause. Wie zu Beginn der ersten Halbzeit, gelang den Cottbussern nach einem Fürstenwalder Angriff mit einem schnellen Gegenzug eine Tormöglichkeit, welche aber die Unioner noch zur Ecke klären konnten, den Eckball von rechts zunächst abgewehrt, aber der Nachschuss von Benjamin Förster landete dann im Tor und es stand 2:0 für Cottbus in der 48. Min. In der 52. Min. setzte dann der Unioner Ingo Wunderlich seinen Schuss direkt aufs Tor und eine Minute später Christian Mlynarczyk, aber beide Male konnte der Cottbusser Torwart Alexander Meyer glänzend parieren. Nach den Fürstenwalder Chancen machte es dann in der 54. Min. Fabio Viteritti besser und erzielte das 3:0 für die Cottbusser. In der 57. Min. dann eine Riesenchance für die Unioner, doch der Schuss von Christian Mlynarczyk, welcher diesmal von Beginn an als Sturmspitze agierte, landete von der Lattenunterkante auf der Torlinie und nicht im Kasten. Die Unioner agierten nun mutiger, aber auch eine Chance in der 63. Min. konnte nicht erfolgreich verwertet werden. Gordan Griebsch brachte den Ball flach vors Tor, aber Mlynarczyk und Karaszewski setzten einen Meter vorm Torwart am Ball vorbei. In der Schlussphase zeichnete sich Union-Keeper Daniel Bittner noch zweimal besonders aus und vereitelte somit zwei klare Chancen der Cottbusser. Es blieb letztendlich beim verdienten 3:0-Erfolg der Cottbusser bei diesem Abendspiel unter Flutlicht. Für die Fürstenwalder bedeutet diese Niederlage das Pokal-Aus – und bereits am Sonntag geht es für beide Teams im Punktspielbetrieb weiter. Während die Cottbusser den ZFC Meuselwitz empfangen, haben die Fürstenwalder beim Heimspiel in der Bonava-Arena den SV Babelsberg 03 zu Gast. Schon im Oktober müssen die Fürstenwalde wieder nach Cottbus – dann zum Punktspiel.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X