Borussia Fürstenwalde legt Schwerpunkt auf Saison

Die SG Borussia Fürstenwalde ist eine von 44 Mannschaften, die seit Freitag in der ersten Runde des Ostbrandenburgpokals standen. Alle hatten das gleiche Los und eine unerträgliche Hitzewelle zu ertragen. Des Weiteren kam noch erschwerend hinzu, dass der Kunstrasenplatz zwar im Winter ein Optimum ist, aber im Sommer die Wärme dermaßen abstrahlt, dass man sich vorkommt wie in einer Sauna – auch wenn man außen am Rand steht. Im Pokal ging es gegen den Müllroser SV, der sich mit seinem Kader im Spiel beeindruckend forsch gab. Borussia hatte hingegen ganz schön zu kämpfen, um die Angriffe des Gegners schon im Keim abzuwehren. Fehlpässe und Abstimmungsprobleme brachten das Fass bei den altgedienten Spielern fast zum Überlaufen. Schließlich war doch der Plan, hier zu gewinnen und sich nicht zu ergeben. Die Borussen konnten nicht auf ihr volles Potenzial an Spielern zurückgreifen, sie waren schon jetzt Ersatz-geschwächt. Dies nutzten die Müllrosener gnadenlos aus. Beinahe schon im Marathonfieber schnellten die Müllroser Richtung Tor vor und ließen die Abwehr alt aussehen, und auch der Torwart hatte die eine oder andere Gelegenheit, hier Paroli zu bieten.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X