Die Trainer Andre Schumacher und Renee Freyer betreuten erfolgreich sieben Boxer beim Kampftag in Schwedt. Es kamen 35 Kämpfe zu Austragung, mit Vereinen aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Polen. Vladislav Vist unterlag knapp dem Berliner Raphael Braun. Mit 2:1 unterlag Moussa Kassab dem Greifswalder Rafik Haruunyan. Nicht wenig Zuschauer sahen die beiden Fürstenwalder als Sieger. Seinen ersten Kampf bestritt Aaron Pelz. Der Fürstenwalder zeigte Kämpferherz und musste dem Einheimischen Maurice Zacher den knappen Punktsieg überlassen. Durch einen Endspurt in der dritten Runde konnte Fabrice Böhme knapp aber verdient gegen den Altentreptower Ole Hermann gewinnen. Hart umkämpft war auch der Fight von Timmy Böhme gegen den Rostocker Niklas Mindemann, den der Fürstenwalder gewann. Knapp verlief das Gefecht zwischen dem Fürstenwalder Ibragim Martazanov und dem Rostocker Alex Stips. Die besseren Nahkampfaktionen waren dann die entscheidenden Aktionen, welche dem Fürstenwalder den Sieg einbrachten. Kurzen Prozess machte Fenja Sturzenbecher gegen die Schwedterin Lilly Hesse. Durch aggressives Angriffsboxen war die Fürstenwalderin so überlegen, dass Fenja schon in der zweiten Runde gewann. Die Siegleistungen und die knappen Niederlagen bestätigen den Fürstenwalder Trainern eine solide Ausbildung ihrer Boxer und lassen für weitere Erfolge hoffen. Dieses Jahr fighten die Schützlinge des Trainertrios noch in Görzig, Frankfurt (Oder) und Bad Langensalza.      Renee Freyer

error: Der Inhalt ist geschützt!
X