Wer fährt den ersten Sieg ein? So lautete die Fragestellung in unserem Vorbericht zum Regionalligapunktspiel beim ZFC Meuselwitz. Nach zwei Unentschieden in der Vorsaison wollten natürlich beide Mannschaften jeweils den Sieg für sich. Der Spielverlauf beim Freitagabendspiel unter Flutlicht in der bluechip Arena Meuselwitz brachte eine Partie mit zwei Gesichtern. In der ersten Halbzeit bestimmten die Fürstenwalder das Spielgeschehen und verließen als 1:0-Sieger den Platz. In der 36. Minute spielte Rico Gladrow den Freistoß fast von der linken Eckfahne aus kurz zu Kemal Atici, der spielte zurück und Rico flankte den Ball hoch in den Strafraum, wo dann Will Siakam präzise den Ball ins Netz einköpfte. Weitere Chancen nutzten die Unioner nicht. Die zweite Spielhälfte dann das umgekehrte Bild auf dem Platz: Die Meuselwitzer bestimmten fortan das Spiel, drängten die Unioner immer wieder in ihre Hälfte zurück und es war nur eine Frage der Zeit bis zum Torerfolg. Die Unioner spielten ihre Konterzüge nicht richtig aus und standen somit unter Dauerdruck der Meuselwitzer. In der 83. Minute dann der Torerfolg durch den gerade eingewechselten David Urban per Kopf. In den Folgeminuten hatten die Meuselwitzer noch zwei Riesenchancen durch Yanik Haag, welche er kläglich vergab bzw. Unions Keeper Oli Birnbaum parierte. Sieger der 2. Halbzeit mit 1:0 waren also die Meuselwitzer und somit trennte man sich nach dem Schlusspfiff des Berliner Schiris Max Burda 1:1-Unentschieden. Einen Pluspunkt nehmen die Unioner also mit nach Hause, aber auch den Fakt der Gelb/Roten Karte in der 86. Minute für Alex Wuthe, welcher damit beim nächsten Spiel der Unioner (Heimspiel am Sonntag gegen Halberstadt) gesperrt ist.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X