Punktgewinn im letzten Moment

    Unioner setzen Serie fort

    Am letzten Spieltag in der Hinrunde der Saison 2018/19 der Regionalliga Nordost empfing der FSV Union Fürstenwalde in der heimischen Bonava-Arena die Mannschaft des VfB Germania Halberstadt. In der Tabelle sind beide Mannschaften Nachbarn, aber weil es in der Liga nach dem Spitzentrio sehr eng zugeht, wollte natürlich jeder den Sieg. Die Unioner wollten zugleich ihre Serie von acht unbesiegten Spielen weiter ausbauen. Schiri Gaunitz aus Leipzig pfiff die Partie vor 324 Zuschauern an und es entwickelte sich ein spannungsgeladenes Spiel bis zur Schlusssekunde. Die Unioner kamen mit der kampfbetonten Spielweise der Halberstädter zunächst nicht zurecht, hatten dann aber doch die ersten klaren Chancen zum Führungstor.

    In der 19. Minute traf Niels Stettin nur den Pfosten und in der 24. und 30. Minute parierte Keeper Guderitz bei den Schüssen von Karaman und Stagge gerade noch. In der 32. Minute dann Kopfschütteln beim Union-Anhang, als Ingo Wunderlich im Strafraum klar gehalten wurde und zu Fall kam, denn der Pfiff vom Schiri ertönte nicht. Im direkten Gegenzug kamen die Halberstädter dann zur Ecke. Der Ball kam flach direkt vors Tor, die Unioner vertändelten, aber Denis Jäpel drückte den Ball aus Nahdistanz ins Netz zum 1:0 für Halberstadt. Damit ging es dann auch in die Halbzeitpause.

    Der Anstoßpfiff ertönte und binnen 10 Sekunden zappelte der Ball im Netz des Halberstädter Kastens. Cihan Karahman hatte den Ball schnell zum durchgesprinteten Luca Schulz gespielt, der von der Strafraumgrenze aus den im Tor unterbrachte zum 1:1-Ausgleichstreffer für den FSV Union. Die Unioner agierten nun im zweiten Spielabschnitt besser. In der 51. Minute konnte der Germania-Keeper den Ball beim Schuss von Karahman gerade noch über die Latte drücken und in der 66., 67. und 76. Minute verpassten die Unioner ganz knapp den Kasten. In der 83. Minute rettete Unions Keeper Paul Büchel, welcher vor der Saison zwei Jahre für Halberstadt spielte, mit Glanzparade den Spielstand.

    In der 87. Minute war er dann aber machtlos beim Sonntagsschuss von Lucas Surek von der linken Seite aus etwa 20 Metern ins obere Tordreieck, und es stand 2:1 für Halberstadt. Die Unioner mobilisierten nun nochmals alle Kräfte, um die drohende Niederlage noch zu verhindern. Die Germanen machten nun hinten dicht und lauerten auf Konter. Der Schiri zeigte noch zwei Nachspielminuten an und in der 92. Minute bekamen die Unioner noch einen Eckball von der linken Seite aus. Unions Keeper Büchel war mittlerweile in den Germania Strafraum geeilt. Karahman brachte den Eckball hoch vors Tor, und mit voller Wucht köpfte Martin Zurawski das Leder ins Tor. Der Union-Anhang jubelte auf den Rängen und die Spieler lagen sich freudig in den Armen. Der Schlusspfiff ertönte unmittelbar danach und das Unioner Team verließ zum neunten Mal ungeschlagen in Folge den Platz.

    Für den Kampfgeist in der Schlussphase bekamen die Unioner noch besonderen Applaus von ihren Fans.

    Die Hinrunde ist nun Geschichte und die Unioner stehen mit 20 Punkten auf Platz 10. Eine Winterpause gibt es noch nicht, denn noch zwei Spieltage der Rückrunde stehen im Dezember noch an. Am Sonntag ist dann der Spitzenreiter, der Chemnitzer FC, zu Gast in der Bonava-Arena und ein reges Zuschauerinteresse ist angesagt. Einige Hundert Fans aus Chemmnitz haben sich bereits angesagt. Seien auch sie dabei, Anstoß am Sonntag ist um 13.30 Uhr.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X